Am Montagabend entdeckten Polizisten das unterkühlte Baby. Foto: dpa/Cevin Dettlaff

Am Montagabend haben Polizisten in Brandenburg an der Havel ein ausgesetztes Neugeborenes entdeckt. Nun gibt es positive Nachrichten: Dem Kind gehe es laut einer Kliniksprecherin wieder gut.

Brandenburg/Havel - Das neugeborene Baby, das eine junge Mutter am Montagabend in Brandenburg an der Havel im Freien ausgesetzt hat, ist wohlauf. „Es ist aufgewärmt und es geht ihm gut“, sagte eine Sprecherin des Klinikums Brandenburg am Dienstagvormittag. Es sei unterkühlt gewesen, aber jetzt sei sein Zustand stabil. Das Kind war vor einem Haus Nahe des Brandenburger Stadtteils Wilhelmsdorf von der Polizei gefunden worden. Die junge Mutter, die nach Angaben der Polizeidirektion West Mitte 20 ist, hatte selbst die Polizei gerufen und zunächst angegeben, das Baby gefunden zu haben.

Ermittlungen dauern an

Bei der Befragung habe sie schließlich zugegeben, dass sie das Kind selbst zur Welt gebracht habe. Die junge Frau und das Baby wurden ins Krankenhaus gebracht. Wie der Zustand der Mutter sei und ob sie sich ebenfalls in dem Klinikum befinde, dazu konnte die Sprecherin zunächst keine Angaben machen. Die Ermittlungen dauern an, sagte ein Polizeisprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: