Horst Frank vor der Hafenschönheit Imperia Foto: Wein

Vor 25 Jahren wurde in Konstanz erstmals ein Grünenpolitiker zum Oberbürgermeister gewählt. Während bei der CDU Tränen kullerten, war es für die Ökopartei der Durchbruch in die Mitte.

Konstanz - Vor der Wahl haben sie noch gespottet: Wenn der Grüne gewinne, würden Krokodile im Bodensee ausgesetzt, auf der Rheinbrücke würden Radieschenbeete angelegt und die Straßen würden zu Radwegen umgebaut. Hinterher, so ist es überliefert, hat zumindest der unterlegene CDU-Kandidat geweint, und es wären im bürgerlichen Lager wohl noch mehr Tränen geflossen, wenn man geahnt hätte, was noch folgen würde. Vor 25 Jahren, am 7. Juli 1996, gab es in Konstanz eine bundesweite Premiere. Erstmals wurde ein Grüner an die Spitze einer Großen Kreisstadt gewählt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: