17.6.2017 Ritterkämpfe und Falkenshows erwarteten die Besucher beim Stauferspektakel.

 Foto: SDMG

Von Edgar Rehberger

Stuttgart - Das Reitstadion am Cannstatter Wasen verwandelt sich im Juni vier Tage lang in einen Mittelaltermarkt. Vom 15. bis zum 18. Juni steht das Staufer-Spektakel auf dem Programm. „Es freut uns, eine weitere Veranstaltung an den Start bekommen zu haben und hoffen, dass sie sich etabliert“, sagt Marcus Christen, der bei in.Stuttgart für die Wasenveranstaltungen zuständige Abteilungsleiter.

Christen ist sehr zuversichtlich, denn die Veranstaltung wurde bereits elf Mal erfolgreich in Göppingen durchgeführt und der Ausrichter ist langjähriger Partner. Nach Frühlings-, Volksfest und Zirkus soll der Mittelaltermarkt zu einer der Hauptveranstaltungen auf dem Wasen werden. „Das ist unser gemeinsames Ziel.“ Bereits im vergangenen Jahr hätte das Staufer-Spektakel über die Bühne gehen sollen. Doch das Reitstadion wurde als Flüchtlingsunterkunft benötigt. In diesem Jahr sieht es besser aus. Das Reitstadion steht als Kulisse zur Verfügung.

Veranstalter Karl Göbel setzt auf seine Erfahrung. „Wir haben klein angefangen, aber mittlerweile erleben wir einen Riesenzustrom an Kunden.“ Neben Göppingen mit mehr als 1000 Teilnehmern gibt es derartige Märkte in Waiblingen und Schorndorf. Schwerpunkte im Reitstadion bilden tägliche Ritterturniere, die Showtruppe Excalibur und Handwerk, in dem alte Gewerke dargestellt und erläutert werden. Im Bereich Lager werden Leben, Wohnen und Arbeiten zu damaliger Zeit nahe gebracht. „Wir wollen eine Familienveranstaltung sein“, so Göbel. Zum Kinderprogramm zählen unter anderem Märchenerzählungen, Gaukler, Bogenschießen und Einblicke ins mittelalterliche Leben. Zudem gibt es Gaukler, Spielleute, Elfen, Pantomimen und Zauberer. Speisen und Getränke werden in Tongefäßen gereicht. „Man kann in eine andere Welt eintauchen.“

Dafür sorgen mehr als 600 Teilnehmer. 80 bis 100 Händler bieten mittelalterliche Waren, etwa zehn Gruppen zeigen, wie im Mittelalter gelebt wurde. Zur Eröffnung gibt es täglich einen Marktumzug mit Herold. Der Tag endet mit einem einstündigen Tavernenspiel, bei dem alle Künstler noch einmal auftreten, und einer Feuershow. Die irische Mittelaltergruppe The Sandsacks tritt am Samstagabend auf. Am Freitag ist Kinder- und Familientag mit ermäßigtem Eintritt, wobei um 15 Uhr das freie Rittertraining hautnah und kostenfrei beobachtet werden kann. Angemeldete Kindergruppen haben an diesem Tag freien Eintritt ins Staufer-Spektakel.

Das Staufer-Spektakel soll als große Familienveranstaltung in Stuttgart aufgebaut werden, sind sich Christen und Göbel einig. Die Lage im Reitstadion sei dafür ideal. Mit Lärmbelästigungen sei nicht zu rechnen. „Wir nutzen keine Verstärkeranlagen“, sagt Göbel. Alles laufe harmonisch ab. In den anderen Städten hat es noch nie irgendwelche Probleme gebeben. „Die Besucher verhalten sich immer entsprechend.“

Geöffnet ist das Staufer-Spektakel am Donnerstag, 15. Juni, von 11 bis 23 Uhr, am Freitag, 16. Juni, von 12 bis 23 Uhr, am Samstag, 17. Juni, von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag, 18. Juni von 11 bis 19 Uhr. Karten können nur an der Tageskarte erworben werden. Es gibt keinen Vorverkauf.

www.StauferSpektakel.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: