Ganz locker ins Ziel: Sandra Schäfer lässt die Frauen-Konkurrenz hinter sich. Quelle: Unbekannt

Eigentlich ist Sandra Schäfer auf dem Volleyball-Feld zu Hause. Doch bei ihrer zweiten Teilnahme holte sich die Sportlerin des TSV Wernau gleich mal ihren ersten Sieg beim EZ-Lauf.

EsslingenSandra Schäfer strahlte beim Zieleinlauf und freute sich sichtlich über ihren ersten Sieg beim Eßlinger Zeitung Lauf. Es war ihre zweite Teilnahme beim traditionellen Stadtlauf. Die Volleyballerin hatte sich erst am Lauftag entschlossen, zu starten und überzeugte auf Anhieb mit einer Zeit von 39:59 Minuten. Die 28-jährige Realschullehrerin geht zwar regelmäßig joggen und schwimmen – die Zeit spiele dabei aber keine Rolle. „Ich stoppe nie mit“, sagte Schäfer.

Sie waren erst das zweite Mal beim EZ-Lauf dabei. Herzlichen Glückwunsch zu ihrem tollen Ergebnis und dem damit verbunden Sieg! Wie fühlen sie sich?
Super! Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Ich habe mich erst eine halbe Stunde vor dem Start angemeldet. Die Stimmung war super, und auch die Temperaturen waren toll. Es hat mir richtig Spaß gemacht, hier zu laufen.

Viele Läufer haben Probleme mit dem ungewohnten Kopfsteinpflaster. Hat ihnen das nicht zu schaffen gemacht?
Nein, das war okay. Wenn ich im Wald laufe, ist es auch immer mal wieder uneben. Zudem gibt es auf der Strecke ja nicht nur Kopfsteinpflaster.

Sie sind eigentlich Volleyballerin beim TSV Wernau. Was ist ihre Lieblingsstrecke beim Laufen?
Zehn Kilometer.

Was ist für Sie das besondere am EZ-Lauf?
Die Stimmung ist hier etwas ganz Besonderes. Zum einen die Zuschauer an der Strecke. Aber auch die Läufer selbst. Es gehen so viele motivierte Läufer an den Start.

Immer wieder haben schnelle Läufer ihre Mühe, beim Überrunden. Wie war das bei Ihnen?
Ich bin dieses Mal recht weit vorne gestartet. Das war gut.

Wann haben Sie den nächsten Lauf geplant?
Ich bin natürlich beim Wendlinger Zeitung Lauf im August dabei. Schließlich wohne ich in Wendlingen. Das ist auch eine Strecke über zehn Kilometer. Zudem überlege ich, im Oktober noch einen Lauf zu machen.

Haben Sie einen Tipp, wie man den EZ-Lauf gewinnt?
Am Limit laufen.

Das Interview führte Stefanie Gauch-Dörre.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: