Früher wurden bei Volksfesten bis zu 400 000 Hühnchen verkauft. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Auch Veganer und Vegetarier werden mittlerweile auf dem Fest der Schweinshaxn und gebratenen Göckele satt. Die Tierschutzorganisation Peta hat extra einen Wasen-Guide zusammengestellt – und vieles übersehen.

Gebackener Gemüsestrudel mit Räuchertofu? Klingt nicht nach Cannstatter Volksfest. Das vegane Gericht steht aber seit diesem Jahr in Grandls Hofbräu-Zelt auf der Speisekarte. Beim Göckelesmaier können sich die Besucher erstmals mit einem Popeye-Burger kräftigen: Statt Rinderhack steckt ein Spinat-Hafer-Brokkoli-Grünkohl-Bratling in dem Brötchen. Auch in Puhl’s Pizzabäckerei wird der Trend zum vegetarischen Belag bestätigt. Beim Mais Man gibt es vegane Butter zur Auswahl. Und bei Benda’s Grill-Stube steht jetzt eine Spätzle-Pfanne auf dem Herd. „Wir versuchen, ein bisschen mehr Gemüse auf den Wasen zu bringen, der so fleischlastig ist“, sagt die Mitinhaberin Carina Hohlfeld. Mit einer veganen Rostbratwurst und pflanzlichen Chicken Nuggets hat sich noch mehr Neuheiten zu bieten. Aber ums Tierwohl dreht sich das Volksfest deshalb noch lange nicht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen