Armin Laschet oder Markus Söder? Der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur trifft die Union mitten in der Krise. Christopher Ziedler, Leiter des Hauptstadtbüros, schätzt die aktuelle Lage in Berlin im Video ein.

Stuttgart - Es läuft der Showdown bei der Frage um die Kanzlerkandidatur in der Union. Am Sonntag hat sich bestätigt, was sich vorher bereits immer wieder andeutete: Auch Markus Söder würde neben Armin Laschet kandidieren wollen, wenn die große Schwesterpartei ihn denn ließe.

Präsidium und Bundesvorstand stellten sich am Montag demonstrativ hinter Armin Laschet. Damit hätte die Angelegenheit schon erledigt sein können. Aber Markus Söder weiß, dass die Stimmlage in der Unionsfraktion nicht so eindeutig ausfällt. Angesichts der sinkenden Umfragewerte für den Fraktionsvorsitzenden Laschet könnten einige Abgeordnete Sorgen um ihre Mandate bekommen.

Machtkampf mitten in der Krise

Nach herben Verlusten bei den zurückliegenden Landtagswahlen, Korruptionsaffären und großer Kritik im Pandemiemanagement steht der Union nun also auch noch ein direkter Machtkampf um die Kanzlerkandidatur ins Haus. Christopher Ziedler, Leiter des Hauptstadtbüros unserer Zeitung, hat die aktuelle Lage in Berlin für uns eingeschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: