13.10.2019: Auf der A 8 bei Kirchheim wurde eine Wildschweinherde von drei Autos erfasst. Drei Tiere starben.

 Foto: SDMG

Beim Versuch, die Autobahn bei Kirchheim zu überqueren, wurde eine Wildschweinherde von drei Autos erfasst. Dabei wurden insgesamt sieben Tiere getötet, eine Frau verletzte sich leicht.

Kirchheim (red)Auf Höhe der Anschlussstelle Kirchheim/Teck-West wollte eine Rotte Wildschweine am frühen Sonntagmorgen gegen 2 Uhr die Autobahn überqueren, als die Tiere auf der Richtungsfahrbahn Stuttgart von drei Autos erfasst wurden. Bei dem Zusammenstoß wurden sieben Wildschweine getötet.

Eine Frau schleuderte mit ihrem Auto nach der Kollision mit den Tieren in die Mittelleitplanke. Sie wurde dabei leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrer der beiden anderen Autos blieben unverletzt. Um sicherzugehen, dass sich kein verletztes Tier mehr im Bereich der Autobahn befand, suchte ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera das Gebiet sicherheitshalber ab. Während der Beseitigung der Kadaver, der Bergung der drei Fahrzeuge sowie der Reinigung der Fahrbahn musste die Richtungsfahrbahn Stuttgart bis circa 4.45 Uhr zeitweise komplett gesperrt werden. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 10.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: