Die VfB-Profis bejubeln den Wiederaufstieg: Tanguy Coulibaly, Orel Mangala, Gregor Kobel, Darko Churlinov und Antonis Aidonis auf der Empore der Mercedes-Benz-Arena. Foto: dpa/Tom Weller

Der VfB ist zurück in der Bundesliga. Jubel, Trubel, Heiterkeit? Lange werden sich die Verantwortlichen nicht mit feiern aufhalten dürfen, denn den Rückstand zu den Etablierten aufzuholen, wird schwer.

Stuttgart - 58 Punkte sind kein Ruhmesblatt für einen Aufsteiger. Weshalb so mancher Fan des VfB Stuttgart in Kombination mit den gezeigten Leistungen – zuletzt beim 1:3 gegen Darmstadt 98 – schon die Frage aufwirft, was der VfB Stuttgart in der Bundesliga überhaupt zu suchen hat.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch