Der VfB ist durch sein großes Stadion mehr auf den Kartenverkauf angewiesen als andere Clubs. Foto: imago/Ulmer/m

Auf der Mitgliederversammlung des VfB Stuttgart wurde die Forderung nach niedrigeren Eintrittspreisen laut. Finanzvorstand Tobias Keller bezieht Stellung.

Stuttgart - Die Mitgliederversammlung war schon etwas vorangeschritten, als nach vielen Ehrungen, Reden und Diskussionen um die turbulente jüngere Vergangenheit die Rede auf ein anderes Thema kam: die Eintrittspreise. Im Rahmen der Aussprache regte ein VfB-Mitglied an, bei der künftigen Preisgestaltung nicht nur die rein betriebswirtschaftliche Brille aufzuhaben. Seine Forderung: „Der Fußball muss für alle sozialen Schichten und für alle bezahlbar sein.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: