Am ende gibt es enttäuschte Gesichter beim VfB Stuttgart: Waldemar Anton (links) und Sasa Kalajdzic Foto: Baumann/Cathrin Müller

Der VfB Stuttgart hat in Bremen wieder einen frühen Rückstand aufgeholt. Und diesmal war sogar der Sieg nahe. Doch die Mannschaft muss nach dem 2:2 noch einiges lernen, meint unser Sportredakteur Carlos Ubina.

Die Mannschaft des VfB Stuttgart muss weiter lernen. Und die erste Lektion aus dem zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga lautet: cleverer spielen. Denn mit etwas mehr Geschick hätte sich die Mannschaft von Trainer Pellegrino Matarazzo dann bei Werder Bremen nicht mit einem 2:2 begnügen müssen, sondern sie hätte gewonnen. Nur Sekunden fehlten im Weserstadion zum Auswärtssieg.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: