Der Mann beschoss seine Ehefrau mit einer Feuerwerksbatterie. (Symbolbild) Foto: imago images/Marius Schwarz

Ein 66-Jähriger soll am Wochenende in Heidelberg versucht haben, seine Frau mit Feuerwerkskörpern zu töten. Nach der Attacke flüchtet der Mann zunächst, konnte wenig später aber gefasst werden.

Heidelberg - Weil er versucht haben soll seine 43-jährige Ehefrau zu töten, ist gegen einen 66 Jahre alten Mann ein Haftbefehl erlassen worden. Ersten Erkenntnissen der Polizei vom Dienstag zufolge soll der Mann in Folge eines Streits seine Frau mit einer Feuerwerksbatterie beschossen haben, die Teile der Wohnung und der Möbel in Brand setzte. Der Frau und den Töchtern gelang es, sich trotz des Feuers am Samstagnachmittag aus der Wohnung zu retten. Die 43-Jährige erlitt dabei Verbrennungen im Gesicht und an den Oberarmen.

Nachdem sich der Verdächtige anschließend zunächst mit einem Auto aus dem Staub machte, wurde er am Sonntagmorgen in einer Klinik in Heidelberg festgenommen. Dort befand er sich wegen gesundheitlicher Beschwerden. Montagnachmittag wurde er einer Richterin vorgeführt, die den Haftbefehl erließ. Bis er ins Gefängnis kommt, wird er in einer Klinik behandelt.

Die Hintergründe der Tat sind nicht vollends geklärt, die Polizei geht jedoch von länger währenden familiären Auseinandersetzungen aus. Die Wohnung des Ehepaars ist unbewohnbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: