Karl-Theodor zu Guttenberg fordert eine militärische Aufrüstung. Foto: IMAGO/Future Image/IMAGO/gbrci

Aufgrund einer „verschärften Bedrohungslage“ müssten Deutschland und Europa nach den Worten von Karl-Theodor zu Guttenberg militärisch aufrüsten – auch nuklear.

Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat eine weitreichende militärische Aufrüstung in Deutschland und Europa gefordert. Dazu gehörten auch ausreichend nukleare Abschreckungspotenziale, sagte Guttenberg der Zeitschrift „Herder Korrespondenz“ (Juli). Atomwaffen müssten sich in Europa nicht zwingend auf alle Schultern gleichermaßen verteilen, aber es bedürfe funktionierender Abstimmungsprozedere für den Einsatz aller notwendigen Mittel, so der Publizist.

„Im Zweifelsfall auch ohne die USA

Guttenberg sprach von einer „verschärften Bedrohungslage“ für Europa und verwies zur Begründung auf die Aggression Russlands. Deutschland und Europa müssten unabhängiger von der langjährigen militärischen Schutzmacht USA werden. „Wir brauchen europäische und deutsche Streitkräfte, die - eingebettet in die Nato - in der Lage sind, Angriffe von außen wirkungsvoll zu verteidigen oder von vornherein abzuschrecken. Im Zweifelsfall auch ohne die USA. Hiervon sind wir noch weit entfernt.“