Durch die Verpuffung seien laut Zeugen Kanaldeckel in einer Deizisauer Straßenmeisterei nach oben geschleudert worden. (Symbolbild) Foto: dpa/Jens Büttner

Weil eine brennbare Flüssigkeit in den Ölabscheider der Deizisauer Straßenmeisterei gelangt ist, kam es zu einer unterirdischen Verpuffung. Zeugen berichteten, das Dolendeckel nach oben geschleudert wurden.

Deizisau - Eine Verpuffung in der unterirdischen Ölabscheideanlage hat am Mittwochmittag im Herrenlandweg in Deizisau für Aufregung gesorgt. Laut Polizeiangaben wurden gegen 12.15 die Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert, nachdem auf dem Gelände der Straßenmeisterei mehrere Kanaldeckel nach oben geschleudert wurden. Messwerte der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 14 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ergaben später keine kritischen Gaskonzentrationen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand, ist eine brennbare Flüssigkeit in den Ölabscheider auf dem Gelände gelangt. Dieser hat daraufhin eine zündfähige Gaskonzentration erzeugt. Eine statische Entladung oder eine andere unbekannte Zündquelle könnte dann zu der Verpuffung in der Kanalisation geführt haben. Verletzt wurde niemand, es entstand auch kein Schaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: