Das vermisste Tauchboot Foto: dpa/OceanGate Expeditions

An Bord des vermissten Tauchboots im Atlantik befindet sich auch ein bekannter französischer „Titanic“-Experte. Paul-Henri Nargeolet und vier andere Menschen werden vermisst.

An Bord des vermissten Tauchboots im Atlantik ist auch ein bekannter französischer „Titanic“-Experte. Ein Sprecher der Familie bestätigte der BBC am Dienstag, dass der als „Mr Titanic“ bekannte Forscher Paul-Henri Nargeolet einer der fünf Insassen ist. Der ehemalige Marinetaucher war Teil der ersten Expedition, die 1987 das berühmte Wrack untersuchte und hat Berichten zufolge mehr Zeit als jeder andere dort verbracht.

Er hoffe, dass Nargeolets Gelassenheit und seine militärische Karriere die Besatzung beruhigen würden, auch wenn der Ausgang des Rettungseinsatz nicht von ihm abhängen, sagte der Sprecher. Auch der französische Sender BFMTV berichtete über die Identität.

Kontakt am Sonntag abgebrochen

Zuvor war bereits bestätigt worden, dass außerdem drei Briten an Bord des Tauchboots „Titan“ sind. Dabei handelt es sich um den Unternehmer und Abenteurer Hamish Harding sowie den Unternehmensberater Shahzada Dawood und dessen Sohn Suleman. Die Identität des fünften Insassen wurde bisher nicht offiziell bestätigt.

Der Kontakt zu dem Boot war am Sonntag abgebrochen. Nach Angaben des Anbieters Oceangate Expeditions reicht der Sauerstoff an Bord in einem Notfall für 96 Stunden.