Brennpunkt Wielandstraße: (von links) Karl Zimmermann (CDU) vom Petitionsausschuss, Gemeinderat Enrico Bertazzoni (CDU), Andreas Kenner (SPD) vom Petitionsausschuss. Martina Hertle vom Büro Zimmermann, die Anwohner Ursula Mayer und Karl-Heinz Hauch sowie der Landtagsabgeordnete Andreas Deuschle (CDU) beim Vororttermin. Foto: Roberto Bulgrin

Der Ärger war vorprogrammiert: Wegen der Vollsperrung der Geiselbachstraße wurde in der Wielandstraße eine Bus- und Radspur eingerichtet, für die etwa 70 Parkplätze wegfielen. Anwohner laufen dagegen Sturm und haben eine Petition eingereicht. Ein Vor-Ort-Termin sollte nun für eine Entschärfung der Lage sorgen.

Esslingen - Beim Verkehr läuft in Esslingen einiges verkehrt. Das meinen zumindest Anwohner der Wieland- und der Mülbergerstraße. Sie beschweren sich über den Wegfall von etwa 70 Parkplätzen und die Einrichtung einer Bus- und Radspur als Folge der Vollsperrung der Geiselbachstraße. Dagegen haben sie eine Petition mit etwa 140 Unterschriften beim Landtag in Stuttgart eingereicht, zu der nun ein Vor-Ort-Termin abgehalten wurde.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.