Wer die Wahl hat, hat die Qual. Foto: Bulgrin - Bulgrin

Frühlingstemperaturen haben am Sonntag für eine gut besuchte Innenstadt mit Märkten und offenen Geschäften gesorgt. Dennoch war beim Esslinger Herbst die Winterware gefragt.

EsslingenIm vergangenen Jahr fegte ein kräftiger Herbststurm durch die Märkte beim Esslinger Herbst, zerstörte Stände und zerschmetterte Glas und Porzellan. In diesem Jahr das Kontrastprogramm: Temperaturen, die eher zum Esslinger Frühling passten, sorgten für eine gut besuchte und belebte Innenstadt mit Märkten und offenen Geschäften. Einen Einstieg ins Wintergeschäft haben die Händler trotz Temperaturen knapp unter 20 Grad erlebt: Das Fazit von Alexander Kögel, Sprecher der Händlergemeinschaft City Initiative, lautete: Der Termin zum Kauf der Winterkollektionen wird wahrgenommen, egal wie das Wetter ist.

Buntes Markttreiben: Märkte-Organisator Til Maehr hat die Ritterstraße, die Strohstraße und den Platz um den Postmichelbrunnen mit Ständen bestückt, am Blarerplatz und in der Küferstraße tagte der letzte Flohmarkt im Jahr. Mit rund 150 Ständen boten die Händler eine bunte Vielfalt an Trödel aus Omas Keller, Handwerklichem aus der eigenen Werkstatt und Antikwaren für Sammler und Liebhaber. Die bewährte Mischung der Aussteller bot den Kunden ein vertrautes Bild. So konnte man bei „seinem“ Seifenhersteller die ganz spezielle Seife mit dem angenehmen Patchouly-Duft und beim Imker des Vertrauens den besonderen Honig von Alpenrosen erstehen. Auch einige neue Aussteller waren da und sorgten für Aufmerksamkeit, zum Beispiel der Stand „Gemeines Holz“, der einfache, aber sehr liebevoll geschnitzte Holzlöffel ausliegen hatte. Oder auch ein neuer Stand mit gehäkelten Kindermützen und schließlich ein Stand für Iris-Fotografie. Maehr hat die Stimmen seiner Aussteller gesammelt und kommt zu dem Fazit: „Es waren sehr viele Leute unterwegs, von denen etliche aber mehr gebummelt als gekauft haben, insgesamt in der Summe haben wir recht zufriedene Händler und es war ein guter Markttag.“

Adventsware bei milden Temperaturen: Nanette Rumiz hat an ihrem Stand Palazzo auch bei den ungewöhnlich hohen Temperaturen Weihnachtskugeln, Engelsfiguren und Kerzenhalter verkauft. „Das läuft jedes Jahr unabhängig von den Temperaturen sehr gut“, sagte sie und verpackte einer Kundin ein paar silbrige Christbaumkugeln.

Jacke überm Arm: Auch die Kunden in den Geschäften interessierten sich für Winterkleidung. In den Bekleidungsgeschäften standen die Menschen vor den Umkleidekabinen und warteten auf Zutritt, ihre eigene Jacke leicht schwitzend über dem Arm tragend, daneben die neue Daunenjacke zum Anprobieren. Für Alexander Kögel hat das Wetter dem Handel in die Kassen gespielt. Er vermutete: „Der Regen am Morgen hat wohl manchen Besucher von einem längeren Sonntagsausflug ins Grüne abgehalten.“

Einkauf mit Mehrwert: Kein Einkauf ohne besondere Aktion – das ist das Motto vieler Händler für einen Tag wie dem Esslinger Herbst. Bei Kögel konnten Kunden vor dem Laden sehr originelle ausrangierte Deko-Artikel kaufen, innen Waffeln mit Apfelkompott essen und alte Apfelsorten von Esslinger Wiesen sowie sortenreinen Apfelsaft verkosten und vergleichen. Obstbauer Kay Liebrich war vor Ort und informierte die Besucher über fast vergessene Äpfel. Wer weiß denn noch, dass ein Golden Delicious eigentlich rote Wangen hat? In zwei Jahren, so Liebrich, wird es bei ihm auch wieder die alte Sorte „Kaiser Wilhelm“ geben. Bei Schuh Werdich gab es selbstgebackene kleine Schuhe zum Naschen, Bike Mayer bot einen Radcheck an, Wasni führte durch die Manufaktur, Optik Bläschke überprüfte auf Nachtblindheit, im Provinzbuch signierte Johan Bylund, der Zeichner des Esslinger Kalenders, und die City Parfümerie parfümierte Keramikmedaillons mit dem Lieblingsduft der Kunden, um nur einige Beispiele aus dem breiten Angebot zu nennen.

Reiselustige führt es seit Jahren schon ins Alte Rathaus zum Schlienz Reisemarkt. Das Busreiseunternehmen startet an diesem Tag in die Saison und präsentiert seine neuen Ziele wie zum Beispiel Griechenland. Wer mehr über die einzelne Destinationen erfahren wollte, hörte sich einen der Vorträge in den oberen Räumen des Alten Rathauses an. Draußen vor der Tür parkte die Busflotte von Schlienz: Probesitzer waren willkommen.

Spiele für alle: Drei Generationen, Großeltern, Eltern und Kinder, treffen sich gerne beim Heiges-Spieleparadies auf dem Hafenmarkt zum gemeinsamen Spielen und Spaßhaben. Das neue Spiel in diesem Jahr war Kulani. Dabei ging es darum, bunte Kugeln in Feldern unterzubringen, sodass farblich einheitliche Reihen entstehen.

Leckerer Herbst: Vielfältig ist auch immer das gastronomische Angebot beim Esslinger Herbst: Die vielen Stände mit Kräutern, Senf, gebratenene Pilzen, Süßem, Salzigen und Scharfem laden immer zum Probieren ein. Die Vielfalt ergänzten die Foodstände mit Kaffeespezialitäten, Maultaschen, Crepe und Pizza - gerade die Allgäuer Almpizza hat sich ihr Stammpublikum bereits erobert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: