Ein Mann hat seine Ex-Freundin mit einer Schusswaffe bedroht. Nun wird gegen ihn ermittelt. (Symbolfoto) Foto: dpa/Federico Gambarini

Weil er seine Ex-Freundin mit einer Pistole bedroht haben soll, wurde ein 23-Jähriger in Frickenhausen festgenommen. Nun wird gegen den Mann ermittelt.

Nürtingen - Wegen des Verdachts der Bedrohung sowie wegen Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeirevier Nürtingen gegen einen polizeibekannten, 23-jährigen Mann. Ihm zur Last gelegt, seine ehemalige Lebensgefährtin mit einer Schusswaffe bedroht zu haben. Der Tatverdächtige befindet sich bereits in Untersuchungshaft.

Laut Polizeiangaben soll der Beschuldigte aufgrund von langandauernden Streitigkeiten eine Pistole auf die 22-jährige Frau gerichtet haben. Die Geschädigte, die dabei unverletzt geblieben war, erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte daraufhin einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen. Außerdem wurde auch die Wohnung einer 40-jährgen Bekannten des Täters durchsucht, die sich im selben Gebäude befindet. Dort war die Waffe vermutet worden.

Der 23-Jährige wurde noch am selben Abend in der Wohnung der 40-Jährigen widerstandslos festgenommen. Wegen der möglichen Bewaffnung des Tatverdächtigen, waren Spezialkräfte angefordert worden. Bei der Durchsuchung konnten in der Wohnung der Bekannten verschiedene Betäubungsmittel in geringen Mengen sowie mehrere scharfe Patronen aufgefunden und beschlagnahmt werden.

Der unter anderem wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeibekannte und vorbestrafte Mann, der zudem unter Bewährung steht, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Samstagnachmittag beim Amtsgericht Nürtingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: