Trotz Verbots fahren viele Schwerlaster auf der Umleitungsstrecke. Foto: oh

Die Anlieger der Neuhäuser Straße in Nellingen kommen nicht zur Ruhe. Weil die Körschtalbrücke halbseitig gesperrt ist, müssen sie viel zusätzlichen Verkehr schlucken – wie schon vor zwei Jahren, als der neue Radweg auf dem Viadukt gebaut wurde.

Ostfildern - Karin Tauschek nimmt kein Blatt vor den Mund: „Das ist ein Affenzirkus hier.“ Sie ist eine von vielen Bewohnern der Neuhäuser Straße in Nellingen, die am liebsten davonlaufen würden. Seit die Körschtalbrücke wieder einseitig gesperrt ist, müssen sie einen erheblichen Teil des Umleitungsverkehrs ertragen. Auch Kolonnen von Schwerlastern, die hier gar nicht fahren dürfen, donnern den ganzen Tag über die Straße. „Es ist nicht zum Aushalten“, schimpft Tauschek. Sauer ist sie vor allem auf die Stadtverwaltung. Denn vor dort sei mit keinem Wort angekündigt worden, dass die Anlieger der Neuhäuser Straße wieder mal die Hauptleidtragenden der Sperrung einer zentralen Verkehrsader sein werden. „Man hätte wenigstens vorher mit uns sprechen sollen.“ Aus der Zeitung habe sie von der Umleitung erfahren, sagt Tauschek.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.