Der Leidensgestus hat Van Gogh bekannt gemacht: Selbstbildnis von 1887 (Ausschnitt) Foto: Art Institute Chicago, Cleveland Museum of Art

Selten hat man eine so anregende Ausstellung gesehen wie „Making Van Gogh“ im Städel in Frankfurt – was nicht nur an den ausgestellten Werken des Publikumslieblings liegt.

Frankfurt - Es hätte alles anders kommen können. Als Johanna Witwe wird, ist sie keine dreißig Jahre. Ihren Mann Theo hat die Syphilis dahingerafft. Den Schwager hat eine Kugel durchbohrt, vermutlich hat er sich selbst erschossen. Nun sitzt die junge Frau da und kümmert sich um das, was die beiden Männer ihr hinterlassen haben: stapelweise Gemälde. Die meisten Bilder stammen von ihrem Schwager. Hätte Johanna van Gogh-Bonger damals nicht beschlossen, der Welt diese Bilder zu zeigen, wüsste heute vielleicht niemand, wer Vincent van Gogh ist – und wäre es auch nicht so schwer, Eintrittskarten für die aktuelle Schau „Making Van Gogh“ im Frankfurter Städel zu bekommen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar