Der Blick auf das Monument ist so frei wie sonst nie: Derzeit kommen nur wenige Touristen nach Rom und schauen sich den Trevi-Brunnen an. Foto: dpa/Petra Kaminsky

Die Corona-Krise hat Italien als erstes Land in Europa erwischt. Mehr als 35 000 Menschen sind dort bisher an oder mit dem Coronavirus gestorben. Die Zahl der Neuinfektionen scheint derzeit unter Kontrolle zu sein. Tourismusminister Dario Franceschini fordert auch die Touristen auf, sich an die Regeln zu halten – dann stehe einem sicheren Urlaub in Italien nichts im Wege.

Rom - An diesem Donnerstag beginnen in Baden-Württemberg die Schulferien. Doch das Fernweh wird gedämpft durch die Unsicherheiten im Zuge der Corona-Pandemie.Italiens Tourismusminister Dario Franceschini sieht sein Land als sicheres Urlaubsziel gerüstet. Von den 209 Milliarden Euro, die Italien auf dem EU-Gipfel zugesagt wurden, soll auch ein großer Batzen in den Ausbau der touristischen Infrastruktur fließen.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.