Foto: SDMG/SDMG / Boehmler

Esslingen und die Filder hat es beim Unwetter besonders stark erwischt. Geröllmassen in der Stettener Straße.

Kreis Esslingen - Überflutete Keller, über die Ufer getretene Bäche, mit Schlamm und Geröll verschmutzte Straßen, umgestürzte Bäume – Folgen eines heftigen Gewittersturms, der am Freitagabend die Region heimgesucht hat. Besonders hart traf es Teilbereiche des Landkreises Esslingen. Bei der Integrierten Leitstelle in Esslingen seien zwischen 17.30 Uhr und Mitternacht rund 300 Notrufe mehr als sonst eingegangen, berichtet Karsten Ruik, der Pressesprecher der Feuerwehren im Landkreis. Zu 165 Einsatzstellen seien die Hilfs- und Rettungskräfte gerufen worden. Schwerpunkte waren Esslingen mit allein 80 Einsatzorten sowie die Filder mit Neuhausen und Filderstadt.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch