Ganz wie früher wird der Baum wohl nie wieder aussehen. Aber es gibt noch Hoffnung für die alte Weide. Foto: Horst Rudel

Eine alte Kopfweide in der Nähe des Aichwalder Teilortes Lobenrot ist vor einiger Zeit von einem Blitz gespalten worden. Ökologen sind trotzdem guter Hoffnung, dass der Baum das – und das radikale Zurückschneiden – übersteht.

Aichwald - Der Anrufer war fassungslos: „Dia von dr Stadt hen den alde Baum bei ons oifach omgmacht.“ Aus dem Schwäbischen frei ins Deutsche übersetzt, bedeutet dies, dass die Gemeinde Aichwald einen alten Baum bei Lobenrot kurzerhand gefällt hat. Direkt vor Ort, etwas außerhalb des Teilorts in Sichtweite des Lobenroter Hofs, drängt sich in der Tat der Eindruck eines Kettensägen-Massakers auf. Von einer alten Weide steht nur noch ein halbhoher Stumpf, der ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen ist.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.