Der Freiburger Polizeipräsident Franz Semling bei seiner ersten Vernehmung im Untersuchungsausschuss. Foto: dpa/Marijan Murat

Nachdem er als Zeuge zu schmallippig wurde, prüft der Untersuchungsausschuss jetzt rechtliche Mittel gegen den Freiburger Polizeipräsidenten Franz Semling. Die gehen bis zum Freiheitsentzug.

Selten herrschte so große Einigkeit im Untersuchungsausschuss rund um die Polizeiaffäre. „Der Untersuchungsausschuss hat ein klares Zeichen gesetzt, dass wir uns nicht auf der Nase herumtanzen lassen“, sagte SPD-Obmann Sascha Binder am Montagabend. Und die FDP-Innenexpertin Julia Goll pflichtete ihm bei, sie habe „größte Zweifel, ob der Zeuge seinen Zeugenpflichten“ nachgekommen sei.

Weiterlesen mit

3 Monate EZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

Angebot endet in 0  0  0 

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der EZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.