Die Bergwacht fand den Mann tot am Absturzort. (Symbolbild) Foto: dpa/Matthias Bein

Ein Mann ist am Samstag von einer Bergtour bei Bischofswiesen nicht zurückgekehrt. Seine Frau meldet ihn als vermisst. Die Bergwacht macht sich auf die Suche – und findet nur noch die Leiche des Mannes.

Bischofswiesen - In Bischofswiesen im Berchtesgadener Land ist ein Mann bei einer Bergtour 50 Meter tief abgestürzt und dabei getötet worden. Die Bergwacht Berchtesgaden habe ihn in der Nacht am Absturzort tot aufgefunden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Sonntag mit. Die Berchtesgadener Polizei übernahm die Ermittlungen.

Die Ehefrau des 43-Jährigen meldete ihn am späten Samstagabend als vermisst, weil er von einer Wanderung am Untersberg nicht zurückgekommen war. Die Ortung des Handys ergab, dass der Mann sich zuletzt in der Nähe der westlichen Abbrüche des Rauhenkopfs aufgehalten hatte. Der Polizei zufolge stürzte er eine etwa 50 Meter hohe Felswand hinab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: