Polizeibeamte bei einer Verkehrskontrolle (Symbolfoto). Foto: dpa/Sven Hoppe

Bei dem Versuch einer Verkehrskontrolle zu entgehen, verunglückte ein 20-jähriger Mustangfahrer. Er wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht.

Nürtingen - Weil ein 20 -jähriger Fahrer eines Pkw Ford Mustang am Samstag gegen 03.45 Uhr einer Polizeistreife im Bereich Neckartailfingen wegen überhöhter Geschwindigkeit auffiel, sollte er einer Kontrolle unterzogen werden. Er missachtete jedoch die gegebenen Anhaltezeichen und entfernte sich stark beschleunigend in Richtung Nürtingen. In Oberensingen wollte er, laut Polizei, von der B 313 nach rechts in die Hochwiesenstraße abbiegen, wobei er durch seine überhöhte Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Ford Mustang überfuhr schleudernd zunächst zwei Verkehrsinseln im Einmündungsbereich und schleuderte anschließend weiter in ein Gebüsch, wo er dann noch mit einem Stromverteilerkasten kollidierte. Der 20 -Jährige Fahrer, der nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war, erlitt schwere Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert. Da er unter alkoholischer Beeinflussung stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. An dem Ford Mustang im Zeitwert von 30.000 Euro entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Höhe des Sachschadens an den Verkehrsinseln und dem Stromverteilerkasten wird auf 3.000 Euro geschätzt. Zur Bindung von Betriebsstoffen und Reinigung der Fahrbahn war die Feuerwehr Nürtingen mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: