Der 23-Jährige hatte über ein Promille Alkohol im Blut (Symbolfoto). Foto: picture alliance / dpa/Uli Deck

Ein alkoholisierter Autofahrer überfährt in Köngen eine Verkehrsinsel und bleibt letztlich an einem Laternenmast hängen. Es entsteht ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro.

Köngen - Am Donnerstagabend hat ein 23-jähriger Autofahrer alkoholbedingt seinen Weg über einen Kreisverkehr genommen. Der Fahrer eines VW Passat war kurz vor 21 Uhr auf der Nürtinger Straße unterwegs in Fahrtrichtung Plochingen. Dabei war er am Kreisverkehr auf Höhe der Adolf-Ehmann-Straße nicht mehr in der Lage, dem Straßenverlauf zu folgen. Er überfuhr die dortige Verkehrsinsel und prallte anschließend gegen einen Laternenmast. Bei der anschließenden Unfallaufnahme durch das Polizeirevier Nürtingen wurde bei dem Mann Alkoholgeruch wahrgenommen.

Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille, was zu einer Blutentnahme führte. Der Schaden am Laternenmast wird auf 2.000 Euro geschätzt. Am VW Passat entstand dagegen ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 8.000 Euro. Das Fahrzeug musste mit einem Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: