Während der Unfallaufnahme war die L 1150 halbseitig gesperrt. Foto: SDMG// Renz

Ein Porsche-Fahrer bemerkt zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm anhalten und kracht ungebremst in das Ende der Schlange. Vier Personen werden verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 35.000 Euro.

Baltmannsweiler - Zu einem Auffahrunfall ist es am Freitag gegen 16.20 Uhr auf der L 1150 zwischen Hohengehren und der Goldbodenkreuzung gekommen. Die 37 - jährige Fahrerin eines Pkw Audi A3 fuhr von Winterbach kommend in Richtung Hohengehren und wollte nach links auf einen Wanderparkplatz abbiegen. Hierzu setzte sie den Fahrtrichtungsanzeiger, ordnete sie sich zur Fahrbahnmitte ein und hielt zunächst verkehrsbedingt an. Der nachfolgende 33 - jährige Fahrer eines Pkw Ford C -Max hielt ebenfalls an. Der wiederum nachfolgende 57 - jährige Fahrer eines Pkw Porsche 911 erkannte dies zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Ford auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen den davorstehenden Audi geschoben. Ein weiterer entgegenkommender Pkw wurde noch durch umherfliegende Teile beschädigt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 35.000 Euro. Alle drei Fahrzeugführer sowie der 40 -jährige Beifahrer im Audi erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme war die L 1150 halbseitig gesperrt. Die Verkehrsregelung erfolgte durch die Polizei.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: