23.1.2020 Zwischen Raidwangen und Großbettlingen war ein Fahrer zu schnell unterwegs.

 Foto: SDMG

Zwischen Raidwangen und Großbettlingen ist am vergangenen Abend ein Autofahrer wohl zu schnell in die Kurve gefahren. Der Wagen drehte sich um die eigene Achse.

Nürtingen (pol)Offenbar aufgrund überhöhter Geschwindigkeit hat ein 38-jähriger Autofahrer am Donnerstagabend, kurz vor 20 Uhr, auf der K 1230 einen Verkehrsunfall verursacht.

Der Mann befuhr mit seinem Wagen die Kreisstraße von Raidwangen herkommend in Richtung Großbettlingen, berichtet die Polizei. In einer langgezogenen Rechtskurve war er wohl zu schnell unterwegs, worauf das Auto ins Schleudern geriet.

Der Wagen drehte sich um die eigene Achse über die Gegenfahrspur und landete auf der Seite im Straßengraben. Der 38-Jährige und seine 18 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Bei dem Unfall wurde der Wagen so stark beschädigt, dass er von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste.

Durch umherfliegende Fahrzeugteile waren auch an einem entgegenkommenden Auto Beschädigungen entstanden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 6.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: