Die Polizei fahndet nach den Tätern. Foto: Pixabay

Eine kaputte Dachrinne und ein angeblicher Wasserschaden – diese Vorwände nutzten am Donnerstagnachmittag zwei Männer, um in Wernau (Kreis Esslingen) eine Seniorin zu bestehlen. Die Betrüger gaben sich als Handwerker aus.

Wernau - Eine über 80-jährige Seniorin ist am Donnerstagnachmittag in Wernau (Kreis Esslingen) laut Angaben der Polizei Opfer von dreisten Betrügern geworden. Gegen 13 Uhr klingelte ein Unbekannter an ihrer Haustür und gaukelte der Frau vor, dass eine Dachrinne an ihrem Haus defekt sei. Der Betrüger zeigte ihr daraufhin im Inneren des Gebäudes auch noch einen angeblichen Wasserschaden. Unbemerkt hatte während des Gesprächs ein weiterer Täter das Haus betreten und stahl Schmuck im Wert von über 1000 Euro.

Zu spät bemerkt

Als ein weiterer Mann, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um den Schmuckdieb handelte, zum Gespräch mit der Seniorin hinzukam und sich als Chef vorstellte, übergab die Seniorin im Vertrauen auf die Seriosität der Männer einen Vorschuss von mehreren hundert Euro für die angeblich notwendigen Reparaturarbeiten. Die selbst ernannten Handwerker verschwanden daraufhin zügig und die Frau bemerkte erst dann den Diebstahl des Schmucks.

Beschreibung der Täter

Der erste Täter wird als circa 50-Jähriger mit grauem kurzen Haarkranz, normaler Statur und einer Körpergröße von etwa 1,70 Meter beschrieben. Er trug eventuell Gipserkleidung. Der angebliche Chef war etwa 45 bis 50 Jahre alt, ebenfalls etwa 1,70 Meter groß, korpulent, hatte schwarze, lockige kurze Haare, trug einen weinroten Anorak und sprach schwäbischen Dialekt. Der Polizeiposten Wernau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: