Sven Feliks (links) und der TV Nellingen verlieren gegen den TV Neidlingen. Der TVN II macht es besser. Foto: Robin Rudel - Robin Rudel

Der TV Nellingen II hat in dieser Saison noch kein Spiel verloren – das darf laut Pressewart Peter Hirma noch lange so weitergehen.

EsslingenGanze 720 Minuten ohne Niederlage hat der TV Nellingen II bereits auf dem Konto – wenn es nach TVN-Pressewart Peter Hirma geht, könnte die Saison in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 2, so weitergehen. So ein restlicher Saisonverlauf würde auch Bezirksligist TSV Deizisau nach dem 3:1-Erfolg beim Tabellenführer 1. FC Eislingen gut gefallen.

Bezirksliga

Nach dem Dämpfer in Erkensbrechtsweiler ist der TSV Deizisau wieder in der Erfolgsspur – und auf dem Weg nach oben. Im Spitzenspiel beim Tabellenführer 1. FC Eislingen gewannen die Deizisauer mit 3:1. Schaut man auf die Tabelle, so sieht es für die Mannschaft sogar besser aus, als Platz drei aussagt. Denn der Zweite VfL Kirchheim hat einen Punkt, aber auch ein Spiel mehr – Eislingen ganz vorne bei drei Punkten sogar zwei Spiele mehr absolviert. Ist Deizisau also der gefühlte Spitzenreiter? Vorsicht, sagt Spielleiter Alexander Iglhaut. „Die zwei ausstehenden Spiele müssen wir erst einmal gewinnen“, betont er. Gleich am Donnerstag (19.30 Uhr) steht die Nachholpartie beim TSV Neckartailfingen an. Auch angesichts des Sieges in Eislingen möchte Iglhaut „die Kirche im Dorf lassen. Bei den Eislingern haben zehn Stammspieler gefehlt, das kann man nicht auffangen“. Nach der Führung habe die Mannschaft „beim Ausgleich gepennt“, erklärt Iglhaut, in der zweiten Hälfte habe das Team jedoch gut gespielt. Gut genug, um den – wenn auch dezimierten – Tabellenführer zu schlagen. „Natürlich wollen wir oben mitspielen“, sagt Iglhaut dann doch noch.

Der FV Neuhausen hat sich am Sonntag selbst um drei Punkte gebracht. Nur ein 5:5 gelang gegen die SG Erkenbrechtsweiler/Hochwang . „Individuelle Fehler im Spielaufbau und eine mangelnde Chancenverwertung“ waren laut Neuhausens Sportlichem Leiter Timo Samel die Gründe, warum es nicht zum Sieg reichte. „Zwei Mal liefen wir im Zwei gegen Eins auf den Keeper zu und übersahen den besser postierten Mitspieler“, bemängelte Samel. „Wir sind nun drei Spiele ungeschlagen, aber die Unentschieden bringen uns nicht weiter.“

„Das ist nicht so gut gelaufen“, räumte TVN-Pressewart Peter Hirma nach der 2:5-Niederlage des TV Nellingen gegen den TV Neidlingen ein. Dabei führten die Nellinger früh dank eines Elfmeters (7. Minute), doch dann lief bei den Gastgebern gar nichts mehr zusammen. „Die ganzen Neidlinger Tore waren hoffentlich Warnschüsse für das Team“, sagte Hirma, der den Optimismus nie verliert: „Es kann sich noch viel ändern. Die Abwehr muss an sich arbeiten, dann wird das schon wieder passen.“

Kreisliga A, Staffel 1

Man kann Spiele schönreden, oder auch realistisch zugeben, dass eine Niederlage hätte höher ausfallen können. So tat es Spielleiter Alexander Iglhaut nach dem 2:3 des TSV Deizisau II beim VfB Oberesslingen/Zell . „Das Ergebnis ist knapper als es der Spielverlauf war“, erklärte er, will der Mannschaft aber überhaupt keinen Vorwurf machen: „Wir hatten nur einen Ersatzspieler.“ Ein weiterer dafür eingeplanter Kicker verbrachte den Nachmittag im Stau auf der Autobahn statt auf dem Platz. Ein Lob verdiente sich bei den Deizisauern Doppeltorschütze und Eigengewächs Nils Müller. Abgehakt, heißt es zur Schlappe gegen den VfBO. „Im Nachholspiel gegen den TSV Wernau ist ein Sieg Pflicht“, sagt Iglhaut jedoch über die Partie an diesem Dienstag (19.30 Uhr).

„Hochverdienter Sieg für uns“, freute sich Martin Schmid, Pressewart des TSV Denkendorf, nach dem 3:0-Erfolg beim TSV Wendlingen . Allerdings bemängelte er die mangelhafte Chancenverwertung der Denkendorfer: „Wir hätten zur Halbzeit schon drei bis vier Treffer erzielen müssen.“ Nach der Pause lief es dann: Dreimal trafen die Denkendorfer. Der lupenreine Hattrick ging auf das Konto von Damian Sander. Entgegen unserer Montagausgabe traf Patrik Demaili nicht, sondern musste mit Gelb-Rot vom Platz. Über diese Entscheidung des Schiedsrichters ärgerte sich Schmid.

Vier Tore, alle von einem Spieler: Marc-Anthony Hermle hat den FC Esslingen bei der SG Eintracht Sirnau zum 4:1-Sieg geschossen. „Es war das erwartete Spiel“, sagte FCE-Trainer Mario Palomba. „Wir haben uns sehr anstrengen müssen. Sirnau hat lange dagegengehalten. Vorne war von den Sirnauern nicht viel zu spüren, dafür standen sie hinten sehr kompakt.“

Kreisliga B, Staffel 1

Kein Drama war für Mark Hempfing das 0:6 des TSVW Esslingen II gegen den TSV Baltmannsweiler . „Baltmannsweiler ist ein zu starker Gegner für uns“, sagte der stellvertretender Abteilungsleiter des TSVW. „Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt, sowohl kämpferisch als auch spielerisch. Der Punkt aus Lichtenwald am Spieltag zuvor hat Selbstvertrauen gegeben.“

Kreisliga B, Staffel 2

„Prächtig geschlagen“ hat sich laut TVN-Pressewart Peter Hirma der TV Nellingen II gegen den Tabellenführer SV Ebersbach II . Lediglich über die zwei Roten und eine Geld-Rote Karte ärgerte sich Hirma. „Unsere Rote wäre vermeidbar gewesen“, sagte er. Doch das soll das Ergebnis nicht schmälern: Der TVN II ist nun im achten Spiel ungeschlagen und punktgleich mit Tabellenführer Ebersbach (ein Spiel mehr). „Das sind 720 Minuten ohne Niederlage, wegen mir können wir das verdoppeln“, gab Hirma das Ziel vor. „Das wäre auch das Vorhaben der Mannschaft: 1440 Minuten ohne Niederlage.“

Nur ein 2:2 gab es für den TSVW Esslingen gegen den TV Unterboihingen II . Mark Hempfing, stellvertretender Abteilungsleiter des TSVW, ist nicht zufrieden: „Bis zur Pause hätten wir mit 3:0 oder 4:0 führen müssen.“ Der TSVW führte aber nur mit 1:0. Das Versäumnis wurde hart bestraft: Mit zwei „Sonntagsschüssen“ (Hempfing) gelang dem TVU die Führung. Immerhin glich der TSVW noch aus, doch „dann ging der Ball einfach nicht mehr rein“, sagte Hempfing.

Der FV Neuhausen II ist ist nach dem 3:1-Sieg beim VfB Reichenbach II seit fünf Spielen ungeschlagen und rangiert auf Platz drei. „Tolle Arbeit vom Trainerduo Chris Lösener und Fabian Ruckh“, lobte Neuhausens Sportlicher Leiter Timo Samel. „So kann es weitergehen.“

Das Spiel des Türkischen FC Köng en gegen den TSV Scharnhausen haben die Köngener mit 5:6 verloren, nicht gewonnen. Damit ist der TFC mit sieben Punkten Elfter, die Scharnhausener liegen auf Platz zwölf (6 Punkte).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: