Zwei jungen Frauen versuchen in einem Café in Istanbul Verbindung zur Website des amerikanischen Anbieters Twitter zu bekommen. Foto: dpa/Tolga Bozoglu

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kontrolliert bereits weitgehend die traditionellen Medien in der Türkei. Jetzt versucht er den staatlichen Zugriff auf Facebook, Twitter & Co. stark auszuweiten.

Istanbul - Versteht ihr jetzt, warum wir gegen die sozialen Medien sind?“ fragte Recep Tayyip Erdogan. In einer Video-Konferenz mit Funktionären seiner Regierungspartei AKP beklagte sich der türkische Präsident kürzlich über despektierliche Äußerungen im Internet, nachdem sein Schwiegersohn, Finanzminister Berat Albayrak, in sozialen Medien beleidigt worden war. Diese „Niedertracht“ müsse aufhören, sagte Erdogan.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.