Nico Peller muss eine Niederlage hinnehmen, dennoch siegt der TV Hochdorf Foto: Jörn Kehle - Jörn Kehle

TSV ist nun Dritter der Landesklasse, TVR-Frauen im Abstiegskampf

EsslingenDie Tischtennisspieler des TSV Wendlingen haben die Wende vollzogen: Standen sie noch vor ein paar Wochen in der Landesklasse auf dem Relegationsplatz, sind sie nun Dritter. Zweiter ist der TV Hochdorf. Der VfB Oberessligen feiert in der Bezirksliga die Herbstmeisterschaft.

Landesklasse

Der TSV Wendlingen kommt in der Landesklasse immer besser in Schwung. Dank eines 9:5-Heimsiegs gegen den TTC Aichtal sind die Lauterstädter nun schon auf den dritten Tabellenrang geklettert. Vor wenigen Wochen stand der TSVW noch auf Relegationsplatz acht, mit dem dritten Sieg in Folge hat das Team um Mannschaftsführer Benjamin Hirsch die Tabelle auf den Kopf gestellt. In der ersten Hälfte der Begegnung entwickelte sich ein ausgeglichenes Match. Die Aicher kamen besser aus den Doppeln, und nur Hirsch und Stefan Jeschke konnte dabei auf Wendlinger Seite punkten. Bis zum 4:5 sammelten beide Teams in den Einzeln jeweils drei Siege ein. Doch dann zündeten die Wendlinger den Turbo. Hirsch, Renata Krawczyk, Jeschke, Markus Zaiser und Heiko Russek überrollten die Aicher geradezu und holten fünf Siege direkt hintereinander zum 9:5-Erfolg.

Auf Platz zwei hat es sich der TV Hochdorf gemütlich gemacht. Nach dem ungefährdeten 9:3-Sieg gegen den stark ersatzgeschwächt angetretenen VfL Kirchheim IV haben die Hochdorfer nun schon vier Punkte Vorsprung auf das breite Mittelfeld der Liga. „Es war ein unspektakuläres Spiel“, berichtete TVH-Sprecher Wolfgang Pirmann. Nach der 2:1-Führung in den Doppeln sorgte nur Nico Peller mit einer Niederlage gegen Magnus Oppelland für einen negativen Überraschungsmoment. Seine Teamkameraden ließen aber nichts anbrennen und siegten in ihren Partien größtenteils ungefährdet. Einzig Konrad Neubauer musste noch Haiko Trinkle gratulieren. „So erzielten wir das bisher klarste Ergebnis der Vorrunde und können zum Abschluss der Hinrunde mit einem Sieg gegen den SV Nabern den Relegationsplatz untermauern“, freute sich Pirmann.

Bezirksliga

Seinen Spitzenrang untermauert hat auch der VfB Oberesslingen in der Bezirksliga. Mit einem 9:4-Heimerfolg gegen den SV Nabern III hat der VfB die Herbstmeisterschaft abgesichert. Nur der sonst so beständige Jens Fischer am vorderen Paarkreuz hatte bei den Oberesslingern nicht seinen besten Tag erwischt und musste sich in beiden Einzeln geschlagen geben. Die beiden restlichen Punkte gaben Thomas Hohenstatt und Martin Ernst ab.

Gleich zweimal über die volle Distanz musste der TTC Notzingen-Wellingen am vergangenen Wochenende ran. Gegen den TV Bissingen holte der TTC noch knapp einen 9:7-Heimerfolg, auswärts bei den TTF Neckartenzlingen reichte es dagegen nur zu einem 8:8-Unentschieden. Mit diesen drei Punkte liegt Notzingen-Wellingen kurz vor Abschluss der Vorrunde nun auf dem sechsten Tabellenrang.

Einen Platz besser platziert sind die TTF Neuhausen II – trotz ihrer deutlichen 3:9-Pleite zu Hause gegen den Tabellendritten TSV Sielmingen. Nur Rico Zeller und Ingo Veigel konnten in den Einzeln punkten. Den dritten Zähler holten Felix Necker und Claudius Weidenbach im Doppel gegen Philipp Haas und Pascal Timke.

Bezirksklasse

In der Gruppe eins der Bezirksklasse gibt es einen neuen Spitzenreiter. Die SF Wernau übernahmen dank eines 9:2-Auswärtserfolgs bei den den TTF Neckartenzlingen III die Tabellenführung. Möglich wurde das, da der bisherige Erste TSV Musberg gegen den TSV Jesingen nur zu einem 8:8-Unentschieden kam und einen Punkt liegen ließ. Gegen den Tabellenzweiten TTC Aichtal hatte indes der TSV Wendlingen II keine Chance und verlor auswärts mit 2:9. Nur in den Doppeln konnten die Wendlinger noch mithalten und zwei Siege einfahren. In den Einzeln waren die Favoriten aus Aich dann klar besser.

In der Gruppe zwei sind die TTF Neuhausen III dank zweier Siege gegen die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang mit 9:5 und den VfL Kirchheim V mit 9:6 Herbstmeister. Mit drei Punkten Vorsprung können die Tischtennisfreunde entspannt in das letzte Spiel vor der Winterpause gegen den TTV Dettingen gehen.

Gar nicht entspannt ist die Situation bei den SF Wernau II. Nach einer 0:9-Klatsche in Kirchheim sind die Wernauer immer noch auf Relegationsrang acht, punktgleich dahinter rangiert der TV Nellingen, der gegen den SV Hardt ebenfalls verlor. Mit 4:9 unterlag der TVN zu Hause.

In der Partie gegen den TTV Dettingen behielt der TV Hochdorf mit 9:5 zu Hause das bessere Ende für sich. Dabei sah es am Anfang gar nicht nach einem Sieg aus: „Nach den Doppelspielen stand es 0:3 und es kamen schon böse Ahnungen auf“, meine Sprecher Pirmann. In den Einzeln rappelten sich die Hochdorfer aber noch einmal auf und sicherten sich mit konzentrierten Auftritten doch noch den Sieg. „Entscheidend war auch, dass unsere Ergänzungsspieler, die Brüder Gabriel und Christian Enderle, ihre Spiele gewinnen konnten. Mit diesem wichtigen Sieg haben wir uns etwas Luft im Abstiegskampf verschafft“, meinte Pirmann.

Verbandsklasse Nord, Frauen

Der Abstiegskampf ist auch das vorherrschende Thema bei den Frauen des TV Reichenbach in der Verbandsklasse. Nach dem 1:8 gegen den TSV Georgii Allianz und zwei Siegen des direkten Konkurrenten TURA Untermünkheim – einer davon kampflos – sind die Reichenbacherinnen auf den vorletzten Rang abgerutscht. Mit nun schon fünf Punkten Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze hat der TVR eine gewaltige Aufgabe in der Rückrunde vor sich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: