Die Tennisplätze des Turn- und Sportvereins Denkendorf müssen dringend saniert werden. Jetzt ist der Weg dazu frei. Foto: /Ulrike Rapp-Hirrlinger

Rund 300 000 Euro wird die Sanierung der Tennisplätze in Denkendorf kosten – ein Betrag, den sich der TSV selbst mit Zuschüssen nicht leisten kann. Deswegen greift ihm die Gemeinde unter die Arme.

Denkendorf - Die sieben Tennisplätze des Turn- und Sportvereins Denkendorf (TSV) müssen dringend saniert werden. Die Sandplätze sind nach rund 40 Jahren marode. Weil die Böden stark verdichtet und auch Drainagen verstopft sind, entstehen bei Regen Pfützen. Auch die Platzberegnung muss wegen defekter Sprinkler erneuert werden. Rund 300 000 Euro wird dies kosten. Zieht man Eigenleistungen und Zuschüsse ab, bleiben dennoch gut 180 000 Euro. Diese Summe könne man nicht aus eigener Kraft aufbringen, so der TSV. Der Verein wandte sich an die Gemeinde. Nun ist eine Lösung gefunden, die der Gemeinderat jetzt abgesegnet hat. Denkendorf betritt dabei Neuland. Neben der üblichen Vereinsförderung von rund 46 000 Euro als Investitionskostenzuschuss übernimmt die Kommune auch Verantwortung für die verbleibende Summe, die allerdings möglichst über die nächsten zehn Jahre aus Überschüssen der TSV-Stiftung getilgt werden soll.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.