Foto: dpa - dpa

Weil er absichtlich einen Rettungseinsatz in Stuttgart behindert hat, muss ein Lieferfahrer eines Paketdienstes mit einer Anzeige rechnen.

Stuttgart (dpa/lsw) Weil er absichtlich einen Rettungseinsatz in Stuttgart behindert hat, muss ein Lieferfahrer eines Paketdienstes mit einer Anzeige rechnen. Wie die Polizei mitteilte, parkte der 20-Jährige seinen Wagen am Mittwoch genau in einer Zone, die Rettungskräfte für ein Feuerwehrfahrzeug mit Drehleiter frei gehalten hatten. Damit sollte ein Mensch in akuter Lebensgefahr aus einem der oberen Stockwerke eines Mehrfamilienhauses gerettet werden. Trotz mehrfacher Aufforderung weigerte sich der 20-Jährige, den Platz zu räumen und gab an, er müsse Pakete ausliefern. Erst als Polizisten ankündigten, das Fahrzeug notfalls selbst wegzufahren, lenkte der Mann ein. Einsicht habe er aber nicht gezeigt, hieß es.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: