Jan Müller von der Band Tocotronic: „Ansonsten hat es viel mit Glück zu tun, wenn man relevant bleibt. Und dass einem etwas einfällt. Das ist das größte Problem in der Kunst.“ Foto: Gloria Endres de Oliveira

Tocotronic gibt es seit bald 30 Jahren. Wie schafft man es, relevant zu bleiben? Und warum sind sie keine „alten weißen Männer“? Wie bleibt man trotz Zukunftsangst kreativ? Und wer macht Yoga nach Mady Morrison? Fragen an Bassist Jan Müller.

Stuttgart - Tocotronic haben ein neues, großartiges Album gemacht. Jan Müller, Bassist der Band, spricht im Interview über das Schimpfwort des „alten weißen Mannes“, über die Zitat-Liebe der Band und wie schade es ist, dass in Plänen von Neubauwohnungen nicht an Bücherregale gedacht wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: