Abnehmshakes richtig einsetzen - so geht es Foto: Unsplash.com

Der Blick auf die Waage wird gerade zum Jahresende hin sehr kritisch gesehen. Nicht umsonst ist der Januar die Zeit, in der sich viele Menschen im Fitnessstudio anmelden oder einen besonders hohen Betrag in neue Sportgeräte und Bekleidung investieren.

Der Wunsch, endlich abzunehmen, ist besonders präsent. Eine Möglichkeit kann es sein, mit Abnehmshakes zu arbeiten. Aber wie funktioniert das eigentlich wirklich?
 

Was ist die Idee hinter Abnehmshakes?

Es gibt bereits seit vielen Jahren ein umfangreiches Angebot an Diät-Drinks oder sogenannten Abnehmshakes, die eine Mahlzeit ersetzen und damit die täglich aufgenommenen Kalorien reduzieren sollen. Das Konzept ist bei allen Anbietern gleich. Dennoch gibt es Unterschiede bei der Zusammensetzung der Shakes sowie deren Nutzungsempfehlung. Grundsätzlich sollen Menschen, die gerne Gewicht verlieren möchten, für eine gewisse Zeit eine bis zwei Mahlzeiten täglich durch ein Shake ersetzen. Die Shakes haben wenig Kalorien, aber einen hohen Sättigungseffekt und auch einen hohen Anteil an Nährstoffen. Hersteller, wie sheko.com, arbeiten normalerweise sehr transparent und zeigen auf, welche Inhaltsstoffe verwendet werden.
 
Wichtig: Die Shakes sind keine dauerhafte Lösung. Sie sollen in erster Linie dabei helfen, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung umstellen zu können.
 

Mit einem passenden Plan richtig durchstarten

Eine Gewichtsabnahme wird vor allem dadurch erreicht, dass wir täglich weniger Kalorien zu uns nehmen, als wir verbrauchen. Das ist ein grundlegender Fakt. Dieses Ziel kann auf unterschiedliche Weise erreicht werden. Einer dieser Wege ist es, mit den Abnehmshakes zu arbeiten. Dabei ist es aber besonders wichtig, nicht einfach zu starten, sondern mit einem durchdachten Plan zu beginnen.
 
In der Regel wird eine Diät mit der Unterstützung von Shakes nur für einen bestimmten Zeitraum empfohlen. Dieser liegt bei drei bis vier Wochen. Innerhalb dieser Zeit gibt es einen festen Plan, der von Anbieter zu Anbieter variieren kann. Teilweise wird die Diät in mehreren Schritten durchgeführt. In der ersten Zeit werden alle Hauptmahlzeiten durch einen Shake ersetzt, um sich ganz auf sich und seinen Körper konzentrieren zu können.
 
Wichtig: Bei einem vollständigen Ersatz der Mahlzeiten ist es besonders wichtig, sich mit der Frage nach den richtigen Nährstoffen zu beschäftigen und nach Produkten zu schauen, die den täglichen Bedarf abdecken. Gerade auch die Verbraucherzentrale beschäftigt sich mit dem genauen Blick auf verschiedene Schlankheitsmittel und achtet darauf, wie sie auf den Körper wirken.
 
Innerhalb der nächsten Tage werden nach und nach die Mahlzeiten wieder mit fester Nahrung durchgeführt. Dabei wird Mahlzeit für Mahlzeit in einem Abstand von mehreren Tagen ergänzt. Jetzt ist wichtig darauf zu achten, dass die Mahlzeiten ausgewogen sind, einen hohen Anteil an Eiweiß und Ballaststoffen haben und den Körper mit Nährstoffen versorgen. Gesunde Snacks, wie insbesondere Nüsse und Körner, helfen in kleinen Mengen dabei, den Hunger zwischendurch zu stillen.
 

Die Suche nach den passenden Shakes – das sollte drin sein

Bei der Vielzahl an verschiedenen Shakes, die auf dem Markt zur Verfügung gestellt werden, ist es gar nicht so einfach, einen Überblick darüber zu bekommen, welche Produkte gut für den Körper sind. Hier ist es hilfreich, sich an einige Richtwerte halten zu können. Wenn es um die täglichen Kalorien geht, die der Körper bei einer Gewichtsreduktion braucht, bewegen sich diese zwischen 800 und 1200 kcal. Das heißt, werden täglich drei Shakes getrunken und nichts weiter gegessen, muss dieser Kalorienbedarf durch die Shakes gedeckt werden. Für eine gesunde Verdauung braucht es zudem einen Anteil an Ballaststoffen von 10 bis hin zu 30 g.
 

Der Blick auf Eiweiß und Fett

Besonders wichtig im Rahmen einer Gewichtsabnahme ist die Aufnahme von ausreichend Eiweiß. Eiweiß unterstützt beim Muskelaufbau und hat zudem einen sättigenden Effekt. Daher sollte, auf die Menge an Kalorien gesehen, ein Shake einen Anteil von 25 bis hin zu 50 % Eiweiß enthalten. Eine Regulierung von Fett ist ebenfalls wichtig. Nur, weil eine Gewichtsabnahme angestrebt wird, heißt das nicht, dass gar kein Fett mehr aufgenommen werden sollte. Bei hochwertigen Shakes erfolgt eine Regulierung beim Fettgehalt.
 

Absprache mit dem Arzt vor dem Diätbeginn ist zu empfehlen

Gerade dann, wenn möglicherweise eine Adipositas vorliegt oder andere Erkrankungen eine Rolle spielen, sollte vor jeder Diät der Arzt konsultiert werden. Dieser kann noch einmal prüfen, wie die aktuellen Werte sind und auch mögliche Hinweise für die Ernährung sowie für die passenden Produkte geben.
 
Bei der Nutzung von Abnehmshakes ist es natürlich auch wichtig, dass diese gut schmecken. Daher bieten die Hersteller inzwischen unterschiedliche Geschmacksrichtungen an. Von Schoko und Vanille über Karamell bis hin zu Banane ist alles möglich. Auch das Anrühren mit Milch oder Wasser kann ausprobiert werden. So ist es möglich, den passenden Geschmack für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Die Recherche und Erstellung des Textes wurde durch eine externe Redaktion vorgenommen und stammt nicht aus der eigenen Redaktion.