Modernes Webdesign ist wichtig beim Betreiben einer eigenen Website. Foto: oh

Anzeige - Eine Webseite zu betreiben, ist mittlerweile gang und gäbe und steht vor allem durch Corona hoch im Kurs, doch eine eigene Webseite bedeutet nicht gleich mehr Umsatz. Was es bei der Erstellung einer Webseite zu beachten gibt, welche Risiken auftreten können und welche Rolle SEO spielt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Esslingen - Mittlerweile gibt es einige Methoden, mit denen man eine eigene Webseite erstellen kann. Plattformen wie Wix oder Jimdo helfen dabei, eine ansprechende Webseite aufzubauen. Häufig gelingt es dadurch bereits unerfahrenen Usern, einen Blog oder Shop zu betreiben, da die Handhabung relativ einfach gestaltet ist.

Beauftragt man einen Webdesigner, wird dieser meist mit WordPress in Kontakt kommen. Bei einem Onlineshop greifen die meisten auf Shopify zurück, da sich damit relativ einfach ein ansprechender und funktionierender Shop aufbauen lässt. Nur sehr vereinzelt werden Webseiten heutzutage noch von Hand programmiert.

Nachdem die Webseite jedoch aufgebaut wurde, sind viele Webseitenbetreiber erst einmal ratlos: Wo bleiben die versprochenen Kunden? Tatsächlich wird in der Branche häufig kommuniziert, dass eine schöne Webseite automatisch neue Kunden generiert, doch dem ist nicht so.

Suchmaschinen bewerten tagtäglich Abertausende von Webseiten nach verschiedenen Kriterien, um ein Ranking für die Suchergebnisliste zu erstellen. Dieses Ranking wirkt sich auf den organischen Traffic aus. Doch wie soll eine Suchmaschine eine Webseite bewerten, die nicht nach diesen Kriterien optimiert wurde? Eine besonders große Rolle spielen die Nutzerfreundlichkeit sowie Ladezeiten. Beinhaltet Ihre Webseite sehr viele hochauflösende Bilder und Effekte, sind die Ladezeiten höher, was sich negativ auf das Ranking auswirkt. Darüber hinaus muss ein Webseitenbetreiber Kenntnisse in SEO haben, damit seine Webseite auch wirklich Erfolg hat.

Welche Risiken gibt es bei der Erstellung einer Webseite?

Es gibt Webseiten, die User überzeugen, aber auch Webseiten, welche auf weniger positives Feedback treffen. Das liegt meist an den möglichen Risiken, die sich bei der Erstellung einer Webseite ergeben:

  • Unübersichtliches Design
  • Geringe Benutzerfreundlichkeit
  • Fehlende Aktualität
  • Fehlende mobile Version
  • Zu hohe Ladezeiten

SEO – was ist das und wie funktioniert es?

Kommen Sie das erste Mal mit Suchmaschinenoptimierung – auch SEO genannt – in Berührung, stellen Sie sich bestimmt die Frage, wie Sie sie richtig umsetzen und wie SEO überhaupt funktioniert. Mit SEO optimieren Webseitenbetreiber die Inhalte auf ihrer Webseite auf eine Art und Weise, dass sie von Suchmaschinen als relevant eingestuft werden. Je relevanter eine Webseite ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie der richtigen Zielgruppe bei einer Suche über die Suchmaschine angezeigt wird. Es wird dabei nach verschiedenen Rankingfaktoren vorgegangen.

SEO-Texte und technisches SEO

SEO ist ein großer Bereich, in den unter anderem SEO-Texte, auch Content-Marketing genannt, und technisches SEO, welches auch als OnPage Optimierung bezeichnet wird, fallen. SEO Texte werden auf bestimmte Keywords, also Schlüsselwörter optimiert. Welche Keywords Sie dabei verwenden, hängt stark von den Themen auf Ihrer Webseite, aber auch von Ihrer relevanten Zielgruppe ab. Es gibt auch sogenannte Longtail Keywords, welche aus mehreren Begriffen bestehen. Eine Keywordrecherche lässt sich mithilfe von praktischen Tools durchführen. Integrieren Sie Keywords in Ihre Texte, dürfen diese dadurch allerdings nicht künstlich wirken. Dem Leser soll es im Optimalfall nicht auffallen, dass Sie eine Optimierung vorgenommen haben.

Zur OnPage Optimierung gehört es, eine interne Verlinkung auf andere Inhalte der Webseite vorzunehmen. Dies kann mühsam und zeitaufwendig sein, doch der Aufwand lohnt sich. Sinnvolle interne Verlinkungen tragen zur Relevanz einer Webseite bei und erhöhen zudem die Verweildauer der Nutzer.

Außerdem schließt eine OnPage Optimierung ein, einen sinnvollen Meta-Titel und eine Meta-Description festzulegen. Bei den Meta-Daten handelt es sich um den Text, den User in den Suchergebnissen angezeigt bekommen. Sie dienen somit einerseits zur Optimierung durch die Suchmaschine, andererseits informieren sie User über den Inhalt der Webseite.

Da man bei der Suchmaschinenoptimierung eine Vielzahl an Faktoren berücksichtigen muss, empfiehlt es sich, einen Profi zu engagieren.

Inhalte von SEO

Wie bereits erwähnt, gehen Suchmaschinen bei dem Ranking von Webseiten nach gewissen Rankingfaktoren vor. Auf diese gilt es die Webseite zu optimieren, damit sie weiter oben in den Suchergebnissen angezeigt wird. Folgende Rankingfaktoren sind besonders wichtig:

  • Meta-Daten
  • Verweildauer auf der Seite
  • Unique Content
  • Mehrwert für den Leser
  • Ladezeiten / Pagespeed
  • Offpage Signale

Was bedeutet OffPage Optimierung?

Wer sich mit SEO beschäftigt, stößt unweigerlich auch auf den Begriff der OffPage Optimierung. Das Ziel der OffPage Optimierung kann man mit einem Umzug in eine neue Stadt im echten Leben vergleichen. Niemand kennt Sie und Sie müssen sich erst einen Namen machen. So verhält es sich auch mit einer neuen Webseite: User kennen die Seite noch nicht und müssen sie erst finden.

Die OffPage Optimierung umfasst alle Maßnahmen, welche auf anderen Seiten Einfluss auf das Ranking Ihrer Webseite haben. Gängig sind vor allem Backlinks – also Links, die von anderen Webseiten auf Ihre Seite verlinken. Netzwerk und Know-how für die optimale bieten Marketing-Agenturen aus der Region, so auch BIZ-Digital-Marketing.de.

Welche Hilfen gibt es bei der Erstellung einer Webseite?

Möchten Sie eine Webseite erstellen, sollten Sie darauf achten, mögliche Fehler und Risiken zu vermeiden. Da man für die Erstellung einer Webseite jedoch einiges an Know-how benötigt, ist dies leichter gesagt als getan. Marketing-Agenturen unterstützen Webseitenbetreiber bei der Einrichtung ihrer Webseite und sorgen für Content, der Ihre Leser anspricht und SEO-optimiert ist.

Darüber hinaus gibt es finanzielle Hilfen wie die 20.000 € Corona Förderung. Dabei handelt es sich um ein Förderprogramm der Regierung, welche bei der Finanzierung einer umfangreichen Webseitenoptimierung unterstützt. Sie ist auch unter dem Namen Überbrückungshilfe III bekannt.

Eigene Webseite: Mit diesem Aufwand muss man rechnen

Eine Webseite zu betreiben, ist keine einmalige Sache. Tatsächlich steckt kontinuierlicher Arbeitsaufwand hinter einer Webseite, damit diese für Besucher nicht nur ansprechend, sondern auch im Netz zu finden ist. Außerdem schläft auch die Konkurrenz nicht, weshalb es wichtig ist, immer auf dem Laufenden zu bleiben und die eigene Webseite gemäß den aktuellen Rankingfaktoren zu optimieren. Sie benötigen regionale Unterstützung im Bereich SEO, Keywordrecherche, OnPage oder OffPage Optimierung? BIZ-Digital-Marketing.de bietet eine kostenlose und unverbindliche Ist-Analyse Ihrer Webseite. Dadurch können Sie ihren Status Quo herausfinden.