Foto: Pixabay

Nicht nur die Corona Pandemie hat für Studierende neue Wege ermöglicht. Durch Online-Meetings und virtuelle Kurse ist zumindest aber in dieser Zeit eine Anwesenheit vor Ort nicht erforderlich. Das gilt mitunter auch für Prüfungen oder andere bewertete Leistungen, die zu erbringen sind.

Die Studierenden können diese relativ einfach am eigenen PC oder Laptop verfassen und sie dann an den Dozenten übermitteln. Mitunter kommen dann auch Ghostwriter zum Einsatz, die eine Prüfungsleistung für die Studierenden übernehmen – ähnlich zur Tatsache, dass man heute auch schon die Bachelorarbeit schreiben lassen kann. Das bietet unter anderem Business And Science an.
Aber lohnt sich dies? Und mit welchen Risiken ist so etwas verbunden?

Hilfe bei Studienarbeiten ist nicht unüblich

Dass sich Studentinnen und Studenten Hilfe bei ihren Arbeiten holen, ist nicht unüblich und schon seit vielen Jahren so. War es früher vornehmlich der Freundeskreis, ein befreundeter Arzt oder Anwalt oder auch die Familie, so sieht es diesbezüglich heute aber deutlich professioneller aus. Online kann man entsprechende Unterstützung buchen und bekommt die eigene Bachelorarbeit im Anschluss fertiggestellt.

Dabei wird garantiert, dass man kompetente und erfahrene Hilfe bekommt und alles läuft vor allem eines: vollkommen anonym. Denn das Abgeben dieser Tätigkeiten ist nicht selten eine rechtliche Grauzone. Ertappt werden möchte daher niemand – weder Studenten mit guten Leistungen, noch Stipendiaten.

Zwar wird das Studium – gerade online und während Corona – oft unterschätzt, doch lastet vielfach ein großer Druck auf den Studierenden. Da ist es wenig verwunderlich, dass sich so mancher Student oder so manche Studentin entsprechende Unterstützung herbeisehnt. Bei Dienstleistern für die Bachelorarbeit bekommt man dann direkt ein umfangreiches Paket: Lieferung zum vereinbarten Termin, Umsetzung individueller Wünsche und ein professionelles Lektorat obendrauf. Bezahlt wird dabei entsprechend je nach Fortschritt der Arbeit.
Dabei wird durchaus auch an die Ansprüche von Studenten und Studentinnen gedacht. Bezahlen kann man die Dienstleistung nämlich nicht nur per PayPal oder Überweisung, sondern auch per Ratenzahlung. Bis zu zwölf Raten sind somit möglich – und das zinslos. Das zumeist eher geringe Budget im Studentenleben wird also durchaus berücksichtigt.

Ist das Prozedere legal?

Die Beauftragung einer Bachelorarbeit ist unter den gegebenen Gesichtspunkten durchaus legal. Denn der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich dabei nicht um eine abgabefähige Bachelorarbeit handelt, sondern lediglich um eine Vorlage. Die Verantwortung, was man als Studierender damit macht, trägt der Student oder die Studentin somit alleine. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit den erhaltenen Dokumenten wird erwartet, sodass sich der Anbieter entsprechend absichert.

Das gilt auch für die Kommunikation, die vollständig über den Dienstleister läuft, Studierende Personen und Ghostwriter kommen somit nicht direkt in Kontakt, ein Rückschluss auf die Personen an sich ist somit nicht möglich.

Dennoch bleibt bei der gesamten Geschichte natürlich ein kleiner Beigeschmack, da es sicherlich einige Studierende geben wird, die eine erhaltene Schreibarbeit als die ihre deklarieren und entsprechend unverändert einreichen.

Was gibt es für Risiken?

Die konkreten Risiken hängen immer von der jeweiligen Hochschule ab. Oftmals haben aufgedeckte Ghostwriting-Arbeiten ein Disziplinarverfahren zur Folge oder es droht der Ausschluss aus dem Studium. Zudem werden erkannte Bachelorarbeiten dieser Art in aller Regel nicht akzeptiert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: