Generell empfiehlt es sich, stets zu hochwertigen Kontaktlinsen zu greifen. Foto: pexels/Nataliya Vaitkevich

Juckreiz, Brennen, Rötungen - wenn Sie diese Symptome kennen, leiden auch Sie unter trockenen Augen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie trotzdem Linsen tragen können!

Esslingen - Kontaktlinsen reihen sich unter die unglaublichsten Erfindungen aller Zeiten ein. Die Sehhilfen sind medizinische Wunder, welche alle Nachteile der herkömmlichen Brille hinter sich gelassen haben. Doch trotz aller Vorteile können auch die durchsichtigen Begleiter im Alltag unangenehm werden. Menschen, die unter trockenen Augen leiden, haben häufig Probleme, Kontaktlinsen einzusetzen und für einen längeren Zeitraum zu tragen. Müssen Betroffene also zwangsläufig zur Brille greifen? Wir klären Sie auf!

Trockene Augen: Ursachen und Symptome

In medizinischen Fachkreisen werden trockene Augen Keratoconjuncti­vitis sicca oder das Sicca-Syndrom genannt. Während das gesunde Auge normalerweise beständig Flüssigkeit produziert, welche als Schutz für Hornhaut und Iris fungiert, bleibt bei trockenen Augen der wohltuende Tränenfilm aus. Infolgedessen leiden Patienten häufig unter einem unkontrollierbaren Juckreiz, unangenehmes Brennen und Rötungen.

Diese Symptome können auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden. Zum einen können Krankheiten wie Diabetes, Allergien oder Lidrandentzündungen verantwortlich sein. Aber auch Medikamente und hormonelle Umstellungen bedingen häufig die Austrocknung der Augen. Zum anderen sind allerdings auch äußere Einflüsse an den Schmerzen schuld. Vor allem Klimaanlagen, Heizungen und Zigarettenrauch beeinflussen die Luft so, dass Schäden an Hornhaut und Tränendrüsen entstehen können. Auch Staub und Mikropartikel, die sich beispielsweise an Bildschirmen ablagern, verursachen trockene Augen.

Auch Kontaktlinsen können eine Ursache für trockene Augen sein

Leider kommt es zudem auch vor, dass Kontaktlinsen hinter den Problemen stecken. Sie werden normalerweise auf den Tränenfilm des Auges gesetzt. Qualitativ minderwertige Modelle oder Linsen, die nicht genau auf die Augenkrümmung und Sehstärke ausgerichtet sind, können folgenschwere Schäden hervorrufen. Sie zerstören den körpereigenen Wasserfilm des Auges und provozieren starke Reizungen.

Weiterhin wird auch dringend davon abgeraten, Hydrogel Kontaktlinsen zu verwenden. Sie verfügen über einen hohen Wassergehalt, der in Kontakt mit Hitze und starken Wetterbedingungen verdunstet. Da die Linsen dennoch auf Flüssigkeit angewiesen sind, entziehen sie dem Auge den benötigten Stoff.

Welche Kontaktlinsen werden bei trockenen und empfindlichen Augen empfohlen?

Zunächst muss darauf hingewiesen werden, dass der Facharzt stets der beste Ansprechpartner für diese Art von Anliegen ist. Er kennt die Struktur Ihrer Augen und verfügt über das benötigte Wissen, um auf die damit verbundenen Anforderungen einzugehen.

Generell empfiehlt es sich jedoch, stets zu hochwertigen Kontaktlinsen zu greifen. Sie sind besser verarbeitet und passen sich in der Regel besser den verschiedenen Augenformen an. Darüber hinaus sollte auf die Sauerstoffdurchlässigkeit der Kontaktlinsen geachtet werden. Sie sind besonders bei trockenen Augen angenehm zu tragen. Vor weichen Linsen raten Ärzte eher ab, da sie den Tränenfilm des Auges angreifen.

Was müssen Kontaktlinsenträger mit trockenen Augen beachten?

Linsenträger, die unter trockenen Augen leiden, müssen sich besonderen Herausforderungen stellen. Trotzdem ist es möglich, auf den Brillenersatz zurückzugreifen. Mit der Hilfe von Augentropfen kann dem Feuchtigkeitsmangel entgegengewirkt werden. Auch Salben sind zur Bekämpfung von trockenen Augen geeignet. Sie können vor der Nachtruhe unterhalb des Auges aufgetragen werden. Während dem Schlafen wird die Produktion der Tränendrüsen angeregt, wodurch sich der Tränenfilm auf natürliche Art und Weise rehabilitieren kann. Solche Produkte sollten allerdings vom Augenarzt empfohlen worden sein und keine Konservierungsstoffe enthalten.

Weiterhin bietet es sich an, die Kontaktlinsen über kurze Zeiträume zu tragen und den Augen immer wieder Erholungspausen zu gönnen. Verwenden Sie an Ihrem freien Tag oder beim gemütlichen Filmabend eher die Brille, um die Augen zu schonen. Es sollte auch vermieden werden, bereits gereizte Augen mit Make-up weiter zu strapazieren.

Die Linsen müssen richtig gepflegt und gereinigt werden

Eine weitere Möglichkeit, um Kontaktlinsenträger mit empfindlichen Augen zu entlasten, liegt in der sorgfältigen Reinigung der Sehhilfe. So müssen sowohl Linsen, als auch der Behälter regelmäßig und gründlich gesäubert werden. Die sich ansammelnden Bakterien und Mikropartikel können die Sicht stark beeinträchtigen und auch das Problem der trockenen Augen zusätzlich verstärken. Für die Reinigung sollten ausschließlich hochwertige Produkte verwendet werden. Eine tolle Auswahl können Sie beispielsweise auf https://kontaktlinsenloesung.com/ finden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: