Proben von Menschen mit Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus werden in einem Labor für die Analyse vorbereitet. Foto: dpa/Sven Hoppe

Der Coronavirus-Nachweis mit der sogenannten PCR-Methode gilt bisher als die sicherste Methode. Doch bis die Ergebnisse vorliegen, vergehen oft mehrere Tage. Viele Firmen arbeiten daher mit Hochdruck an weiteren Verfahren. Welche Methoden es gibt – und was sie voneinander unterscheidet.

London - Dieser Tage überraschte der britische Gesundheitsminister mit der Meldung, dass die Behörden einen Covid-19-Schnelltest einführen wollen. Innerhalb von 90 Minuten könne das Virus nachgewiesen werden, erklärte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock. Zudem könnten auch gleich noch Influenzaviren damit erkannt werden. Und der Test lasse sich auch von nicht medizinischem Personal durchführen. Das werde im Winter hilfreich sein, „damit Patienten den richtigen Rat befolgen können, um sich und andere zu schützen“, so die Hoffnung des Ministers.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar