Foto: Symbolfoto: dpa

Ostfildern (pol) - Zu einer Verpuffung in einem Ölofen, der einen größeren Einsatz nach sich zog, ist es am Dienstagnachmittag am Herzog-Philipp-Platz gekommen. Gegen 16.45 Uhr bemerkte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses laut Polizei wie im Gebäude mehrere Rauchmelder ausgelöst wurden. Die Feuerwehr Ostfildern, die mit sechs Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften ausrückte, stieß vor Ort auf ein erheblich verqualmtes Treppenhaus. Verursacht worden war die Rauchentwicklung nach bisherigen Erkenntnissen durch den technischen Defekt an einem Ölofen in einer Wohnung im zweiten Stockwerk. Zu einem offenen Feuer war es zwar nicht gekommen, doch zog der Rauch in die darüber liegenden Etagen. Die Personen in den betroffenen Wohnungen wurden deshalb aus dem Gebäude begleitet, wobei eine der Wohnungstüren durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden musste, da Hinweise vorlagen, dass sich darin noch Personen aufhalten würden. Dies bestätigte sich aber nicht. Nach dem Durchlüften des kompletten Gebäudes konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Verletzte oder Schäden waren nicht zu beklagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: