Foto: pixabay.com - pixabay.com

Die schönste Zeit des Jahres ist und bleibt der Urlaub. Während die einen ihre freien Tage bereits Monate im Voraus minutiös durchplanen, überlassen andere vieles lieber dem Zufall und warten bis kurz vor dem Urlaub ab, wohin es sie verschlägt.

Spontane Trips gehören zu den Reisetrends 2019. Möglich machen es Reise- und Flugportale, mit denen eine Last-Minute-Buchung kein Problem ist. Und so heißt es: einfach den passenden Flieger wählen, den Rucksack packen und los geht's! Doch wohin verschlägt es Urlauber in diesem Jahr? Ständige Erreichbarkeit, Social-Media-Konsum, verschwimmende Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem - immer mehr Menschen ist es wichtig, im Urlaub im wahrsten Sinne des Wortes abschalten zu können und einen Tech-Detox einzulegen. Da scheint es auch nicht verwunderlich, dass abgelegene Reiseziele, in denen es mit dem Handyempfang durchaus schwierig werden kann, immer beliebter werden. Zu den Top-Tipps für das Jahr 2019 gehört unter anderem die Mongolei. Hier können Reisende beispielsweise in landestypischen Jurten nächtigen und sich auf die Spuren mongolischer Nomaden begeben. Auch Kirgisistan gehört zu den Top 10 der Reisetrendziele 2019 und punktet ebenso mit seiner idyllischen Abgelegenheit, die einen beispielsweise in den hohen Bergen des Tian-Shan-Gebirges erwartet. Deutsche Reisende können in Kirgisistan bis zu 60 Tage visumsfrei Urlaub machen und die endlosen Steppen der Hochebenen genießen. Nur faul am Pool liegen und in der Sonne brutzeln? Zu langweilig für die jüngste Urlaubergeneration. Entsprechend beliebt sollen 2019 laut Prognosen Urlaube sein, die den Adrenalinspiegel in die Höhe schießen lassen. Da passt es gut, dass beispielsweise Swasiland - seit letztem Jahr offiziell Königreich Eswatini - zu den Geheimtipps für das Jahr 2019 gehört. Hier haben Reisende eine große Chance, Spitzmaulnashörner aus nächster Nähe zu sehen. Auch Giraffen, Elefanten, Nilpferde und Krokodile kommen zuhauf vor und können einem bei einer Safari den Atem stocken lassen. Außerhalb der wilden Natur geht es nicht weniger abenteuerlich zu. So kann man sich seine Zeit beispielsweise beim Wildwasser-Rafting, Reiten oder Klettern vertreiben. Experten sind sich sicher, dass 2019 der Food-Tourismus deutlich anziehen wird. Der Grund: Urlaubern wird das Essen immer wichtiger - was nicht weiter verwundert, lässt sich ein Urlaubsland doch hervorragend über das Essen kennenlernen. Wer für kulinarische Genüsse nicht ganz so weit reisen möchte, kann der Trend-Destination Bordeaux einen Besuch abstatten. Die als Welthauptstadt des Weins geltende, im südwestlichen Frankreich gelegene Stadt ist auch für ihre hervorragende Küche bekannt und verwöhnt probierfreudige Gaumen beispielsweise mit frischen Austern oder heimischen Käsesorten. Weitaus exotischer geht es hingegen in Taiwan zu. Die grüne Insel eines der meistunterschätzten Reiseziele Asiens - doch das soll sich in dieser Saison ändern. Dort können Reisende beispielsweise auf Fahrrädern die grünen Küstenlandschaften erkunden und sich abends auf einem der berühmten Nachtmärkte den Bauch vollschlagen. Neben mittlerweile auch in Europa beliebten Gerichten wie Sushi gibt es dort Exotisches wie gebratene Python oder "Stinkenden Tofu" (ein traditionelles chinesisches Gericht) - kurz, alles, was das Herz eines Abenteuerlustigen begehrt. Gaumenfreuden - auch die der etwas anderen Art - sind hier vorprogrammiert. Bildrechte: Flickr Backpacker taki Lau CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: