Im Bodensee ereignete sich ein Tauchunfall (Archivbild). Foto: dpa/Felix Kästle

Zwei Taucher sind im Bodensee aus ungeklärter Ursache auf eine Tiefe von mehr als 60 Metern abgesackt. Danach sollen der Mann und der Jugendliche einen unkontrollierten Notaufstieg eingeleitet haben.

Überlingen - Bei einem Tauchunfall im Bodensee sind ein 34-Jähriger und ein 14-Jähriger schwer verletzt worden. Die beiden seien am Samstag vor Überlingen aus ungeklärter Ursache auf eine Tiefe von mehr als 60 Metern abgesackt, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Danach sollen der Mann und der Jugendliche einen unkontrollierten Notaufstieg eingeleitet haben. Sie seien selbst ans Ufer gelangt und dann dort von Beamten der Wasserschutzpolizei mit Sauerstoff und Erster Hilfe versorgt werden. Die Schwerverletzten seien dann in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei ermittelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: