Eine Szene aus einer anderen Zeit – der Tarifauseinandersetzung von 2017 Foto: dpa/Khang Nguyen

Die Corona-Lohnrunde im Einzelhandel erfordert Lösungen, die notleidenden und sehr gut verdienenden Betrieben gleichermaßen gerecht wird. Arbeitgeber und Gewerkschaft sollten zügig zur Sache kommen, meint Matthias Schiermeyer.

Stuttgart - Tarifpolitisch sind der Einzelhandel und die Metallindustrie zwei weit voneinander entfernte Welten. Derzeit haben sie eine wichtige Gemeinsamkeit: Infolge der Coronakrise und des Strukturwandels grassiert in Teilen des Handels und der Industrie die Angst vor einem Jobverlust. Insolvenzgefahr hier und Standortschließungen dort verunsichern die Belegschaften. Dies macht den Gewerkschaften erfolgreiche Tarifrunden unmöglich.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar