GDL-Chef Claus Weselsky: „Wo Fakten sprechen, muss die Lüge schweigen.“ Foto: dpa/Lukas Schulze

Wann die Lokführer-Gewerkschaft GDL ihre angedrohten Streiks in der Reisezeit beginnen will, lässt der Vorsitzende Claus Weselsky noch offen. Stattdessen fährt er massive verbale Geschütze gegen die Bahnführung und Journalisten auf.

Stuttgart - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn legt die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) nach und bekräftigt nun schriftlich ihre zuvor nur verbal geäußerten Streikdrohungen in der Reisezeit – jedoch ohne den Zeitraum zu präzisieren. Doch wird noch eine Tür offen gelassen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar