Demonstrieren mit Abstand – wie hier auf der Maikundgebung in Reutlingen. Foto: /Foto: Matthias Schiermeyer

Die Gewerkschaften wollen sich diesen Tag der Arbeit nicht schon wieder von der Corona-Pandemie verderben lassen. So zeigen sie mit reduzierten Teilnehmerzahlen Flagge – auch bei der landesweit zentralen Mai-Kundgebung in Reutlingen.

Stuttgart - Am Fuße der Schwäbischen Alb geht ein kühler Luftzug über den Platz – doch zum Schutz vor der Kälte eng zusammenzustehen, das ist in der Pandemie nicht geboten. Im Bürgerpark an der Reutlinger Stadthalle wird daher mit Abstand demonstriert – und nicht nur dort, sondern in der ganzen Republik. Es ist ein Novum in der Geschichte der 1.-Mai-Feiertage, nachdem die Gewerkschaften vor einem Jahr noch alle offiziellen Kundgebungen gestrichen hatten. Diesmal wollen sie am Tag der Arbeit wieder Flagge zeigen. Ihre Plätze wollen sie nicht preisgeben – weder den Querdenkern noch den Linksextremisten, die den Traditionstag speziell in Großstädten gerne für sich vereinnahmen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar