Demonstrieren mit Abstand – wie hier auf der Maikundgebung in Reutlingen. Foto: /Foto: Matthias Schiermeyer

Die Gewerkschaften wollen sich diesen Tag der Arbeit nicht schon wieder von der Corona-Pandemie verderben lassen. So zeigen sie mit reduzierten Teilnehmerzahlen Flagge – auch bei der landesweit zentralen Mai-Kundgebung in Reutlingen.

Stuttgart - Am Fuße der Schwäbischen Alb geht ein kühler Luftzug über den Platz – doch zum Schutz vor der Kälte eng zusammenzustehen, das ist in der Pandemie nicht geboten. Im Bürgerpark an der Reutlinger Stadthalle wird daher mit Abstand demonstriert – und nicht nur dort, sondern in der ganzen Republik. Es ist ein Novum in der Geschichte der 1.-Mai-Feiertage, nachdem die Gewerkschaften vor einem Jahr noch alle offiziellen Kundgebungen gestrichen hatten. Diesmal wollen sie am Tag der Arbeit wieder Flagge zeigen. Ihre Plätze wollen sie nicht preisgeben – weder den Querdenkern noch den Linksextremisten, die den Traditionstag speziell in Großstädten gerne für sich vereinnahmen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: