Die aktuelle Landesregierung aus Grünen und CDU am Kabinettstisch. Doch wer wird hier nach der Landtagswahl noch sitzen? Foto: dpa/Marijan Murat

Im Land können sich sowohl SPD als auch FDP eine Regierungsehe mit den Grünen vorstellen. Die CDU könnte dabei das Nachsehen haben. Das riecht nach Künstlerpech, meint Kommentator Wolfgang Molitor.

Stuttgart - Kunst kommt von Können. Gerade die Kunst, Koalitionen zu bilden. Zumal in Baden-Württemberg. Gut zwei Monate vor der Landtagswahl sehen sich dabei ganz besondere Künstler aufgerufen, ihren Präferenzen und Hoffnungen Ausdruck zu verleihen. Es geht vor allem um die beiden koketten kleinen Parteien im Stuttgarter Landtag. Also um die SPD und die FDP. Die AfD ist schließlich und zwangsläufig raus aus allen Bündnisüberlegungen. Und Grüne wie Christdemokraten, die beiden grummelnden großen, schauen noch nicht auf alle, die als mehrheitsbeschaffende Zubringer zunehmend lauter mit den Hufen scharren.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar