Das Gebäude an der Königstraße 51. Foto: LICHTGUT/Max Kovalenko

Die Fritty Bar in Stuttgart schließt Anfang Juli, die Stinag AG als Vermieterin hat dem Imbiss gekündigt. Aber warum – und was wird aus den anderen Betrieben im Haus wie der Tahiti Bar? Das Unternehmen äußert sich.

Es ist eine Nachricht, die viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter berührt: Die Fritty Bar in der Innenstadt schließt – künftig wird es am Hirschbuckel an der Königstraße 51 keine Fritten mehr geben. Schon am 2. Juli sollen hier die letzten Pommes über die Theke gehen. Das Gebäude gehört Stinag, einer Investment AG. Sie hat den Betreibern im Erdgeschoss des Gebäudes gekündigt. Warum?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: