Archivbild: Daimler-Chef Ola Källenius spricht in Frankfurt auf der IAA während der Präsentation des Mercedes Vision EQS. Foto: dpa - dpa

Absage an die Autostadt Stuttgart. Im Rennen um den Standort der IAA 2021 sind nun noch Berlin, Hamburg und München. Wer das Rennen macht, ist noch offen.

Stuttgart (dpa/lsw) Stuttgart ist nicht mehr im Rennen als Standort für die künftige Ausrichtung der Automesse IAA. «Es ist sehr schade, dass wir die IAA 2021 nicht in Stuttgart haben werden. Sie hätte gut nach Stuttgart gepasst», sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) am Mittwoch in einer ersten Stellungnahme. Aber auch ohne die IAA werde man weiter daran arbeiten, neue Antriebstechnologien oder das Zukunftsfeld des Autonomen Fahrens weiter zu entwickeln. Zuvor hatte der Verband der Automobilindustrie (VDA) die Entscheidung bekannt gegeben.

Der Geschäftsführer der Messe Stuttgart, Stefan Lohnert, bedauerte die Entscheidung gegen den Standort ebenfalls. «Hier findet die Transformation statt, hier entstehen das Auto und die Mobilität der Zukunft», betonte er.

Der VDA hatte die Messe mit einem neuen Konzept neu ausgeschrieben. Neben Stuttgart hatten sich sechs weitere Städte beworben - im Rennen sind laut VDA-Mitteilung nun noch Berlin, Hamburg und München. Wer es letztlich wird, will der VDA in wenigen Wochen bekanntgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: