Der 62-Jährige soll sich etliche Male als Heizungsmonteur ausgegeben haben. (Symbolbild) Foto: imago/Panthermedia/rtbilder

Ein 62-Jähriger soll sich etliche Male vor allem bei älteren Menschen in Stuttgart und der Region als Heizungsmonteur ausgegeben haben und dadurch an Wertgegenstände und Bargeld gekommen sein. Nun hat die Polizei den Verdächtigen verhaftet.

Stuttgart/Korntal/Uhingen - Polizeibeamte haben am Donnerstag einen 62 Jahre alten Mann in Stuttgart festgenommen, der im Verdacht steht, sich etliche Male vorrangig bei Senioren als Heizungsmonteur ausgegeben und dabei Wertsachen gestohlen zu haben.

Wie die Polizei berichtet, soll der 62-Jährige seit Oktober 2020 in mehreren Altenheimen und Seniorenwohnungen in Stuttgart, Korntal (Kreis Ludwigsburg) und Uhingen (Kreis Göppingen) sein Unwesen getrieben haben. Dabei habe er sich immer der gleichen Masche bedient: Senioren ansprechen, sich als Heizungsmonteur ausgeben und während der Überprüfung der Heizungen in einem unbeobachteten Moment Bargeld, Schmuck und Scheckkarten stehlen.

Der Verdächtige wurde in einem Stuttgarter Hotel festgenommen

Der 62-Jährige steht im Verdacht, neben Trickdiebstählen in der Probststraße in Möhringen und in der Seeadlerstraße in Mühlhausen auch für weitere Diebstähle in der Widmaierstraße in Möhringen und in der Stuttgarter Straße in Feuerbach verantwortlich zu sein. Außerdem soll der Tatverdächtige Ende März in eine Seniorenwohnung in Stuttgart-Rohr eingebrochen sein und neben Wertgegenständen auch Scheckkarten gestohlen haben. Mit den Scheckkarten habe er Bargeld an verschiedenen Geldinstituten abgehoben.

Der mutmaßliche Betrüger soll sich in rund ein Dutzend Fällen als Heizungsmonteur oder Hausmeister ausgegeben haben und so an die Wertgegenstände seiner Opfer gekommen sein. Umfangreiche Ermittlungen führten nun auf die Spur des 62-Jährigen, den die Beamten schließlich in einem Stuttgarter Hotel festnehmen konnten. Bei der Festnahme hatte er eine größere Menge Bargeld sowie Schmuck dabei. Der Wohnsitzlose wurde am Freitag in ein Gefängnis eingeliefert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: